1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Radsport

Ullrich als Offizieller bei "Rund um Köln"

Der frühere Radstar Jan Ullrich kehrt in den Profisport zurück. Beim traditionsreichen Rennen "Rund um Köln" gibt der über seine Dopingvergangenheit gestürzte einstige Held sein Comeback - als Freundschaftsdienst.

Der Organisator des Radrennens "Rund um Köln", Artur Tabat, hat den 43-jährigen Jan Ullrich als Sportlichen Leiter geholt. "Sensationell, dass Jan das macht", sagte Tabat. "Ich hatte immer im Kopf, Jan Ullrich wieder ein bisschen nach vorn zu holen. Ich möchte ihm diese Chance geben, er gehört da oben hin."

Für den ehemaligen Radprofi ist es ein Freundschaftsdienst. "Ich habe lange, lange überlegt", sagte Ullrich. "Aber irgendwann war mir klar, dass ich das für Artur, der ja nicht nur mein Freund, sondern auch ein guter Mensch ist, machen werde. Ich weiß, dass ich Artur damit einen Herzenswunsch erfülle." Allerdings werde es eine Ausnahme bleiben. "Ich werde mich nur in Köln engagieren, sonst nirgendwo", sagte Ullrich.

Der Fall des Helden nach Dopingskandal

In den vergangenen Jahren hatte sich der einstige Tour-de-France-Held Ullrich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Jan Ullrich 1997 (AP)

Der 43-Jährige hatte 1997 den bis heute einzigen deutschen Gesamtsieg bei diesem für die Fahrer bedeutendsten Rennen gefeiert. In den Folgejahren sorgten jedoch seine Verwicklung in die Affäre um den Dopingarzt Eufemiano Fuentes und auch sein Umgang mit den eigenen Vergehen für einen gewaltigen Imageschaden. 2007 verkündete Ullrich das Ende seiner aktiven Laufbahn.

Die 101. Auflage des Eintagesrennens "Rund um Köln" steigt am 11. Juni. Jan Ullrich hatte die Veranstaltung 2003 gewonnen.

ml (sid und dpa)

Die Redaktion empfiehlt