1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Ukraine schafft es im Elfmeterschießen

WM-Neuling Ukraine hat mit einem 3:0 im Elfmeterschießen gegen die Schweiz den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Die Schweizer schafften es auch im Elfmeterschießen nicht, den Ball im Tor unterzubringen.

default

Die Ukraine darf feiern

Zuvor hatten 45.000 Zuschauer in Köln die bislang wohl schwächste Partie des Turniers gesehen. Beide Teams begannen in ihrem ersten Aufeinandertreffen überhaupt verhalten. Bis zur ersten Chance dauerte es immerhin 20 Minuten, als Andrej Schewtschenko nach einem Freistoß einen Kopfballaufsetzer an die Latte des Schweizer Tors setzte. Drei Minuten später war es der von Borussia Dortmund umworbene Alexander Frei, der einen Freistoß aus knapp 25 Metern ans Lattenkreuz nagelte - es war die letzte Torchance der Schweizer in der regulären Spielzeit. Niemand konnte zu dieser Zeit wissen, dass die Höhepunkte der Partie damit vorbei waren. Beide Mannschaften spielten diszipliniert und mit hohem läuferischem Einsatz - spielerische Akzente konnten sie aber kaum setzen.

Fehlpässe, Fouls, Zweikämpfe

WM 2006 Achtelfinale Schweiz Ukraine Spielszene

Die zweite Hälfte begann mit einem Warnschuss des Leverkuseners Andrej Voronin, der nur knapp am Tor vorbei strich. Doch die Angst vor dem entscheidenden Fehler lähmte beide Teams immer mehr, das Geschehen auf dem Platz verflachte immer weiter. Einzige Chance: In der 67. Minute war es Schewtschenko, dessen ansatzloser Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp das Schweizer Tor verfehlte. In einer von Fehlpässen, Fouls und Zweikämpfen geprägten Partie, quälten sich beide Mannschaften in die Verlängerung. Von den neutralen Zuschauern gab es ein Pfeifkonzert.

In der zweiten Verlängerung des Turniers erspielten sich die Schweizer immerhin wieder eine Torchance, als Kapitän Johann Vogel in der 100. Minute den ukrainischen Torhüter Alexander Schowskowskiy prüfte. Ansonsten blieb es auch in der Verlängerung bei dem trostlosen Spiel.

Schewtschenkos Nerven

Im Elfmeterschießen versagten dann gleich dem ersten Schützen die Nerven - ausgerechnet Superstar Schewtschenko scheiterte an Zuberbühler. Doch die Schweizer konnten aus dieser Vorlage nichts machen: Marco Streller scheiterte an Schowskowskiy, Tranquillo Barnetta an der Latte, und Ricardo Cabanas wieder am ukrainischen Torhüter, während die weiteren Ukrainer alle trafen.

WM 2006 Achtelfinale Schweiz Ukraine Reaktionen

Oleg Gusijew feiert seinen entscheidenden Treffer

Schweizer "leisten" Historisches

Die Schweiz sorgte damit für Historisches: Noch nie erzielte eine Mannschaft in den bisher 17 Elfmeterschießen der WM-Geschichte kein Tor - und mit dem Achtelfinal-Aus scheiterte erstmals in der 76-jährigen Geschichte der Fußball-WM eine Mannschaft, ohne im Turnierverlauf im Spielverlauf ein Gegentor kassiert zu haben.

Während etliche Spieler das Ausscheiden auf dem Platz bitter beweinten, bemühte sich Trainer "Köbi" Kuhn um Fassung: "Man muss die Niederlage akzeptieren, auch nach einem Elfmeterschießen. Diese Mannschaft hatte das Achtelfinale verdient, aber heute hat uns ganz einfach das Tor gefehlt. Wir können eben nicht immer gewinnen - ganz einfach."

Blochins vergeblicher Kampf

Sein Gegenüber Oleg Blochin war während des Elfmeterschießens verschwunden: "Für einen Trainer ist es schwer, sich ein Elfmeterschießen anzusehen. Deswegen bin ich aus dem Stadion gegangen", sagte der ehemalige Weltklassespieler, nachdem er sich beruhigt hatte. Blochin hatte nach dem Sieg im Elfmeterschießen schwer mit den Tränen gekämpft - und verloren.

Blochins Mannschaft trifft am Freitag (21.00 Uhr) in der Runde der letzten Acht in Hamburg auf den dreifachen Weltmeister Italien.

Schweiz - Ukraine 0:3 i.E. (0:0)

Schweiz: Zuberbühler - Philipp Degen, Djourou (34. Grichting), Müller, Magnin - Barnetta, Cabanas, Vogel, Wicky - Yakin (64. Streller), Frei (117. Lustrinelli)

Ukraine: Schowkowski - Gussew, Waschtschuk, Gussin, Nesmatschni - Timostschuk, Schelajew, Kalinitschenko (75. Rotan) - Worobej (94. Rebrow), Woronin (111. Milewski), Schewtschenko

Schiedsrichter: Archundia (Mexiko) - Zuschauer: 45.000 (ausverkauft)

Elfmeterschießen: Schewtschenko gehalten, Streller gehalten, 0:1 Milewski, Barnetta verschossen, 0:2 Rebrow, Cabanas gehalten, 0:3 Gussew (sams)

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 26.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8gJk
  • Datum 26.06.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8gJk