1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Uganda: Militär ist Rebellen-Führer auf der Spur

Sprecher der ugandischen Armee im Interview von DW-RADIO


"Mit dem Waffenstillstand ist auch die Amnestie für die Kämpfer der Lord Resistance Army abgelaufen. Wir stehen kurz davor, ihren Führer Joseph Kony zu fangen, tot oder lebendig." Das sagte der Sprecher der ugandischen Armee, Major Shaaban Bantariza, in einem Interview des Kisuaheli-Programms von DW-RADIO. Kurz vor Ende des Waffenstillstands am Mittwoch (23.2.2005) zwischen der ugandischen Regierung und der Rebellenorganisation LRA hatten sich ranghohe Mitglieder der LRA der ugandischen Armee ergeben.


Die ugandische Armee hat nach Angaben des Militärsprechers am Donnerstag ihre militärischen Operationen in Norduganda und im Süden des Sudan wieder aufgenommen. "Wir schätzen, dass sich in dem Gebiet noch etwa 300 Kämpfer mit Joseph Kony versteckt halten. Sollten sie sich ergeben, steht ihnen die Tür offen. Wenn nicht, werden wir sie unerbittlich verfolgen", so Banatriza. Seit Unterzeichnung des Friedensvertrags in Nairobi Anfang Januar 2005 zwischen der sudanesischen Regierung und der Sudanesische Volksbefreiungsarmee (SPLA) hätten die Rebellen der LRA keine Unterstützung mehr durch die Regierung in Khartum erhalten. "Wir kooperieren eng mit der SPLA, die Aktivitäten der LRA auf ihrem Gebiet nicht duldet", so Bantariza auf DW-RADIO weiter.

24. Februar 2005
63/05

Diese Pressemitteilung und mehr auch unter www.dw-world.de/presse

  • Datum 24.02.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6IEO
  • Datum 24.02.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6IEO