1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Typisch deutsch

Typisch deutsch

Wenn Vartan Bassil mit seiner Breakdance-Crew „Flying Steps“ über die Bühne wirbelt, scheinen die Gesetze der Physik Pause zu haben. Vier Weltmeistertitel hat die Berliner Formation im Breakdance bereits abgeräumt. Als Teil der HipHop-Kultur hat der Tanzstil inzwischen seinen Weg von der Straße in den Kunst- und Kulturbetrieb gefunden. Dafür steht das erfolgreiche Projekt „Flying Bach“, mit dem die „Flying Steps“ seit 2010 in ausverkauften Shows zur Musik aus Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ um die Welt touren und für das sie 2010 einen ECHO Klassik Sonderpreis erhielten. Wie viele B-Boys, wie die Breakdancer sich nennen, ist der im Libanon geborene Vartan Bassil Autodidakt, als er die „Flying Steps“ 1993 mitgründet. Mit Frau und Tochter lebt der 36-jährige Profitänzer noch immer in Berlin, wo die „Flying Steps“ seit 2007 eine eigene Tanzschule unterhalten.

Video ansehen 37:39

Kurzbiographie

Wie viele B-Boys, wie die Breakdancer sich nennen, ist der im Libanon geborene Vartan Bassil Autodidakt. Seit ihrer Gründung 1993 sind die „Flying Steps“ aus Berlin weit über die Szene hinaus bekannt. Vier Weltmeistertitel haben er und seine Mittänzer im Breakdance bei internationalen Battles errungen. Vartan Bassil kam 1983 als siebenjähriger Bürgerkriegsflüchtling mit seiner Familie nach Berlin, wo seine Eltern Asyl suchten. Das Tanzen entdeckte er als jugendlicher Michael Jackson Fan für sich. Mit dreizehn begann er in einem Berliner Jugendzentrum mit Freunden Breakdance zu üben. Schon bald hatten sie erste Auftritte bei HipHop-Events, erstes Geld verdienten sie als Tänzer für Musikvideos oder bei Werbeveranstaltungen. Den „Flying Steps“ geht es darum, den Breakdance weiter zu entwickeln, neue Schritte und Choreografien zu erfinden. Ihr Können geben sie seit 2007 in ihrer eigenen Tanzakademie in Berlin weiter. Auch Vartans elfjährige Tochter lernt dort seit kurzem ihre ersten HipHop-Schritte. Der 36-jährige Profitänzer kümmert sich als künstlerischer Leiter vor allem um die Choreografien der „Flying Steps“. Sein großes Ziel: eine Show in Las Vegas auf die Beine zu stellen.

Im Gespräch bei Typisch deutsch

Moderator Hajo Schumacher spricht mit Vartan Bassil über B-Boys, Bach und Behörden. Beiträge zu diesen Themen bieten Diskussionsstoff und ergänzen das Gespräch bei Typisch deutsch. So sprechen beide über die ungewöhnliche Verbindung von Breakdance und Klassik in dem Projekt „Flying Bach“. Außerdem geht es um das 800-jährige Jubiläum des Leipziger Thomanerchors und um Fragen zur deutschen Asyl- und Flüchtlingspolitik.