TV-Moderator Roger Willemsen ist tot | Aktuell Deutschland | DW | 08.02.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

TV-Moderator Roger Willemsen ist tot

Als sensibler Interviewer und kluger Feingeist wirkte Roger Willemsen im deutschen Fernsehen. Bei allem Erfolg blieb er immer auch ein eloquenter Fremdkörper in der TV-Landschaft.

Der Bestsellerautor und frühere Fernsehmoderator Roger Willemsen ist tot. Das bestätigten sein Büro in Hamburg und der Verlag S. Fischer in Frankfurt. Willemsen starb bereits am Sonntag im Alter von 60 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung in seinem Haus in Wentorf bei Hamburg. Er gehörte zu den bekanntesten deutschen Intellektuellen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter, Deutschland verliere "einen Weltbürger im besten Sinne und eine bedeutende Stimme unseres Kulturlebens". Der Linken-Politiker Gregor Gysi würdigte Willemsen als einen der herausragenden Journalisten und Publizisten Deutschlands.

Ein Jahr auf der Tribüne

Populär wurde der gebürtige Bonner mit der ZDF-Talksendung "Willemsens Woche". Erfolg hatte er auch als Buchautor, unter anderem mit essayistischen Reisebüchern und zuletzt einer Langzeitbeobachtung des Deutschen Bundestages. "Das Hohe Haus" (2014) wurde ein Bestseller. Dafür hatte er ein Jahr lang das Geschehen im Parlament auf der Tribüne als Zuhörer verfolgt.

Die Krebserkrankung war bei Willemsen im August vergangenen Jahres - wenige Tage nach seinem 60. Geburtstag - festgestellt worden. Daraufhin sagte er alle öffentlichen Veranstaltungen ab.

jj/se (dpa, s. fischer)