1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

TV-Comeback des ägyptischen Star-Journalisten Yosri Fouda

Er ist einer der renommiertesten Journalisten der arabischen Welt: Der Ägypter Yosri Fouda startet Anfang August ein neues Format im arabischen TV-Programm der DW.

DW-Intendant Peter Limbourg: „Ich freue mich, dass ein so renommierter Journalist wie Yosri Fouda die Deutsche Welle für sein Comeback gewählt hat. Es zeigt, dass wir mit unserem arabischen Programm mittlerweile eine gewichtige Stimme in der Region geworden sind.“

Das Konzept der wöchentlichen Sendung „The Fifth Estate” (Die fünfte Macht) ermöglicht Zuschauern im arabischen Sendegebiet, in dem die Meinungsfreiheit weiterhin stark eingeschränkt ist, ihre persönlichen Ansichten und Erfahrungen mit einem breiten Publikum zu teilen. Mit einer Mischung aus Nachrichtenanalysen, investigativer Berichterstattung und ausführlichen Interviews informiert Fouda sein Publikum über die aktuelle politische Situation. Nutzergenerierte Inhalte (User-generated content) und Beiträge aus den Sozialen Medien spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Yosri Fouda: „Meine Zusammenarbeit mit der Deutschen Welle erfüllt mich mit Zuversicht. Ich freue mich sehr darauf, wieder in direkten Kontakt zu meinen Zuschauern und Lesern zu treten.“ Der ägyptische Journalist sagte weiter: „Die Medien in der arabischen Welt ringen nach Luft aufgrund der extremen Polarisierung, des brutalen Durchgreifens der Behörden gegen die professionelle Ausübung des Journalistenberufs und der kompletten Kontrolle der öffentlichen Bereiche. Die Deutsche Welle ist eines der wenigen internationalen Medienhäuser, die ihnen noch wertvolle Unterstützung leisten können.“

Yosri Fouda DW-Moderator DW-Kolumnist Naser Schruf Leiter Arabische Redaktion

Naser Schruf (rechts), Leiter der Arabisch-Redaktion der DW, heißt Yosri Fouda willkommen.

Naser Schruf, Leiter der Arabisch-Redaktion der Deutschen Welle: „Mit Yosri Fouda gewinnen wir einen Journalisten, dessen Mut und Geradlinigkeit Vorbild sind für eine ganze Generation von Ikonen der arabischen Medien.“ Schruf weiter: „Fouda genießt das Vertrauen von Millionen Menschen und ist genau der Richtige, um das Kernelement unseres Sendekonzepts mit Leben zu erfüllen. Das Publikum steht im Mittelpunkt und kann unmittelbar Einfluss auf Programminhalte nehmen. Wir setzen ein Zeichen für die Meinungsfreiheit und die direkte Teilhabe.“

In Ergänzung zu seiner wöchentlichen Sendung wird Fouda auf der arabischsprachigen Website der DW (www.dw.com/arabic) Kommentare zur aktuellen Lage in den arabischen Ländern veröffentlichen. Der erste Beitrag erscheint am Samstag, 25. Juni.

Yosri Fouda, Jahrgang 1964, begann seine journalistische Karriere 1994 als BBC-Reporter, er berichtete aus Krisengebieten in Bosnien, Afrika und Nahost. Als Londoner Bürochef von Al-Jazeera brachte er den arabischen Zuschauern seiner Sendung „Top Secret” investigative Berichterstattung näher. Als Gastgeber der Sendung „Last Word” beim ägyptischen Fernsehsender ONTV wurde er als die „Stimme der Revolution“ bekannt. Fouda hat zahlreiche Beiträge in führenden Zeitungen, darunter The Sunday Times und The Guardian, sowie sieben Bücher veröffentlicht.