1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Newsletter

Tunesien: Niebel besucht Projekt in Tunis

Um Unterstützung für den demokratischen Übergang in Tunesien ging es bei einem Besuch des deutschen Entwicklungsministers in Tunis Anfang Juli. Auch ein Projekt der DW Akademie besuchte Minister Niebel vor Ort.

default

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel

07.2011 DW-AKADEMIE Medienentwicklung Afrika Tunesien Wahlberichterstattung 5

„Tunesien verdient gerade jetzt unsere besondere Unterstützung. Die Wahl zur verfassungsgebenden Versammlung am 23. Oktober soll ein Erfolg werden“, so Niebel. Im Newsroom von Télévision Tunisienne, einem Partnersender der Deutschen Welle, informierte sich der Minister über einen laufenden Workshop der DW Akademie. Gemeinsam arbeiteten Akademie-Trainer, Mitarbeiter des arabischen TV-Programms und die Kollegen von Télévision Tunisienne an der Planung und Realisierung von Nachrichtensendungen und Fernsehbeiträgen.

Finanziert wurde der Workshop mit Mitteln des BMZ. Er ist Bestandteil des deutschen Unterstützungspakets zur Vorbereitung des Landes – auch der Medien – auf die ersten freien Wahlen in Tunesien im Herbst. Dirk Niebel betonte bei seinem Besuch, dass Medienförderung aus seiner Sicht eine herausragende Bedeutung für den weiteren Demokratisierungsprozess des Landes habe.

07.2011 DW-AKADEMIE Medienentwicklung Afrika Tunesien Wahlberichterstattung 1

Die DW Akademie leistet dazu bereits seit Anfang Mai ihren Beitrag: So hat die Akademie in Tunesien zwei 14–tägige Trainings zu den Themen „Wahlberichterstattung“ für Radio und Fernsehredakteure durchgeführt. Zu den Teilnehmern zählten Journalisten von staatlichen und privaten Sendern in Tunesien. Nun sollen die Journalistentrainings auch außerhalb der Hauptstadt angeboten werden: Im Juli finden erste, sogenannte Inhouse-Trainings in Sousse und in Gafsa statt. Die sei besonders wichtig, so Maghreb-Koordinator Michael Tecklenburg von der DW Akademie: „Wir müssen unbedingt auch die Sender auf dem Land unterstützen. Denn im Vorfeld der Wahlen ist es wichtig, dass auch die Landbevölkerung möglichst objektiv und unvoreingenommen informiert wird.“

Diese Unterstützung des tunesischen Demokratisierungsprozesses soll in den kommenden Monaten noch fortgesetzt werden. Am Rande seines Besuchs in Tunis sagte Niebel zu, sein Ministerium werde die Arbeit der DW Akademie in dem Land weiterhin unterstützen.

WWW-Links