1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuelles

Tsunami-Warnung in Japan wieder aufgehoben

In Japan haben die Behörden nach dem schweren Erdbeben im Osten und Norden des Landes die Tsunami-Warnung zurückgezogen. Betroffen war auch die Gegend rund um die zerstörte Atomanlage Fukushima.

Japan Taifun Neoguri 10.07.2014

Der Sturm "Neoguri" hat schon schwere Schäden in Japan hinterlassen

Auslöser war ein schweres Erdbeben der Stärke 6,8 im Pazifik. Daraufhin erließen die Behörden für Regionen im Osten Japans die Tsunami-Warnung, die auch für die Präfektur Fukushima galt. Dort liegt die im Jahr 2011 bei zwei Naturkatastrophen zerstörte Atomanlage Fukushima.

Doch die Warnung konnte wenig später zurückgezogen werden. Die Welle erreichte nach Informationen der staatlichen Wetteragentur "nur" eine Höhe von 20 Zentimetern. Dies bedeutete Aufatmen in den Präfekturen Fukushima, Iwate und Miyagi.

US-Geologen zufolge lag das Epizentrum zehn Kilometer unter der Erde. Die US-Erdbebenwarte USGS erklärte, das Beben habe sich 165 Kilometer östlich der Hauptinsel Honshu ereignet.

"Neoguri" schockt die Japaner

Am Freitagmorgen war der Taifun "Neoguri" am früheren Atomkraftwerk Fukushima vorbeigezogen, ohne dort neue Schäden zu verursachen. Der Taifun hält Japan seit Beginn der Woche in Atem. Im März 2011 hatte es in Fukushima bei der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in drei Reaktoren eine Kernschmelze gegeben. Es war die weltweit größte Atomkatastrophe seit der im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl 1986.

ml/cw (dpa,rtr,afp)