1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

"Tschechien hat das gute Verhältnis zum Irak mit Füssen getreten"

– Irakischer Außenminister kritisiert, dass "Radio Freier Irak" aus Prag senden darf

Prag, 2.7.2002, HOSPODARSKE NOVINY, tschech.

Die irakische Regierung hält den Prager US-Sender "Radio Freier Irak" für einen feindlichen Akt. Dies bestätigte gegenüber der Tageszeitung "Hospodarske noviny" der irakische Außenminister Nadschi Sabri.

Frage: Welche Auswirkungen haben Ihrer Meinung nach die von Prag aus ausgestrahlten Sendungen von "Radio Freier Irak" auf die Beziehungen zwischen der Tschechischen Republik und dem Irak?

Antwort: Wir betrachten das äußerst negativ. Die Tschechische Republik hat das jahrelang gute Verhältnis zwischen unseren Ländern mit Füssen getreten. Der von Ihnen erwähnte Sender hat jedoch auf die Lage im Irak keinen Einfluss, und er bedeutet auch nichts. Wir befinden uns unter Beschuss von amerikanischen sowie britischen Bomben und Raketen. Was ist schon dagegen irgendein Radio?

Frage: Warum stört sich Ihre Regierung dann so sehr an dem Schritt der Tschechischen Republik, wenn sich Ihrer Meinung nach im Irak für den Sender niemand interessiert?

Antwort: Uns stört es, dass Prag unseren Feinden Raum zur Verfügung stellt und dass der CIA erlaubt wird, antiirakische Propaganda zu verbreiten.

Frage: Fürchten Sie sich vor einem Militärschlag gegen den Irak, worüber US-Präsident George Bush spricht?

Antwort: Die arabischen Länder einschließlich Saudi Arabien und Kuwait haben auf ihrem letzten Gipfel in Beirut eine Aggression gegen den Irak eindeutig abgelehnt. Ein Militärschlag gegen unser Land wäre ein unentschuldbares Verbrechen, genauso wie es auch die fortgesetzten Sanktionen sind. (...) (ykk)

  • Datum 02.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2SSe
  • Datum 02.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2SSe