1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Der 45. US-Präsident

Trump über Vereinte Nationen: "Nur ein Club"

Der Weltsicherheitsrat hat die Siedlungspolitik Israels verurteilt, der designierte US-Präsident Trump kritisiert - wie gewohnt im Internet - die UN als unwirksam.

"Die Vereinten Nationen haben solch großes Potenzial, aber momentan sind sie nur ein Club, wo sich Leute treffen, unterhalten und vergnügen können. So traurig!", schrieb Donald Trump beim Kurznachrichtendienst Twitter. Der UN-Sicherheitsrat hatte in der Resolution am Freitag ein Ende des israelischen Siedlungsbaus im Westjordanland und im Osten Jerusalems gefordert. Anders als bei ähnlichen früheren Entscheidungen hatten die USA auf ihr Vetorecht verzichtet und so den Weg für den Beschluss freigemacht.

"Bezüglich der UN: Nach dem 20. Januar wird es anders sein", twitterte Trump daraufhin mit Hinweis auf den Tag seiner Amtsübernahme und legte nach: Die "große Niederlage für Israel" werde es viel schwieriger machen, Frieden auszuhandeln. Der Immobilienmogul hatte sich vor der Abstimmung in einer Mitteilung für ein Veto seines Landes gegen die Anti-Siedlungs-Resolution ausgesprochen.

Selbsteinschätzung Trumps: Wahlsieg fördert Weihnachtsgeschäft

Knapp drei Wochen vor seiner Amtseinführung nutzte der Medienprofi die politische Ruhephase kurz vor dem Jahreswechsel, um über seinen Twitter-Account auch eine Einschätzung seinerseits zur wirtschaftlichen Lage abzugeben. Seiner Meinung nach habe die US-amerikanische Wirtschaft von seinem Wahlsieg profitiert: "Die Welt war düster vor meinem Wahlsieg - es gab keine Hoffnung," schrieb er in einer verifizierten Nachricht. "Jetzt ist der Markt um nahezu zehn Prozent gestiegen und die Umsätze zu Weihnachten über eine Billionen Dollar."

Tatsächlich sind US-amerikanische Marktindizes um sechs bis acht Prozent gestiegen. Auch ist der steigende Umsatz des Handels zu den Feiertagen von den Wirtschaftsprüfern Deloitte bereits im September auf über eine Billionen Dollar geschätzt worden, knapp zwei Monate bevor Trump gewählt wurde. Wie stark die Umsätze gestiegen sind, ist bislang nicht bekannt.

myk/sc (dpa, ap)