1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Trotz Niederlage im WM-Viertelfinale

Nach drei Vorrundenerfolgen hat das deutsche Eishockey-Team bei der WM in der Slowakei zum ersten Mal verloren. Trotz der Niederlage gegen Finnland zum Zwischenrundenauftakt ist das Viertelfinale erreicht.

Finnlands Jyrki Valivaara (l.) kämpft mit dem Deutschen Thomas Gerilinger um den Puck (Foto: AP)

Hart umkämpft: das Duell Deutschland gegen Finnland

Finlannds Tuomo Ruutu (v.) feiert mit seiner Mannschaft den Sieg gegen Deutschland (Foto: AP)

Finnland in Siegeslaune

Die unglaubliche Siegesserie der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in der Slowakei ist gerissen. Nach drei Erfolgen in der Vorrunde verlor das Team von Bundestrainer Uwe Krupp zum Auftakt der Zwischenrunde gegen Finnland mit 4:5 (1:1, 3:2, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Dennoch ist die Viertelfinal-Teilnahme der Deutschen schon vor den weiteren Partien am Samstag (07.05.2011) gegen Dänemark und am Montag (09.05.2011) gegen Tschechien gesichert.

Denn vier Stunden nach dem Spiel gegen Finnland machte Weltmeister Tschechien den vorzeitigen Viertelfinaleinzug der Deutschen mit einem 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)-Sieg gegen Gastgeber Slowakei perfekt. "Das ist noch einmal eine Sensation", sagte Sportdirektor Franz Reindl, "dass wir so schnell so viele Punkte hatten, gab es noch nie." Mit sieben Zählern liegt die deutsche Mannschaft hinter Tschechien auf Platz zwei in der Gruppe E.

Punktgewinn gegen Finnland zahlte sich aus

Das deutsche Team feiert nach einem Tor gegen Finnland (Foto: AP)

Deutschland feiert Punktgewinn

Die Enttäuschung über die erste Niederlage war ohnehin schnell verflogen. "Schon nach ein paar Minuten überwogen Freude und Stolz", sagte Reindl und lobte nach der weiteren Energieleistung das Team: "Das war modernes Eishockey hoch drei." Mit 4:3 hatte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) in der Ondrej Nepela Arena in Bratislava gegen Finnland bis fünf Minuten vor Schluss geführt, doch der vierte Sieg im vierten Spiel blieb ein Traum. "Schade, dass wir die Finnen zu schnell wieder ins Spiel haben kommen lassen", sagte Torschütze Kai Hospelt nach der knappen Niederlage. "Wir haben gewusst, dass die Finnen eine Weltklassemannschaft sind. Wir haben uns sehr gut geschlagen und uns nicht aus dem Konzept bringen lassen", urteilte Bundestrainer Uwe Krupp, der sofort von einem "Punktgewinn" sprach.

Autor: Calle Kops (mit sid/dpa)

Redaktion: Christian Walz