1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW Nachrichten

Tropische Temperaturen in Deutschland

Auf bis zu 40 Grad Celsius soll das Thermometer an diesem Wochenende klettern. Für Deutschland ist das auch für einen Hochsommer ungewöhnlich heiß. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor heraufziehenden Unwettern.

Video ansehen 00:55

Heißluft treibt die tropischen Temperaturen in Deutschland noch weiter noch oben. Auf dem Höhepunkt der Hitzewelle ist am Wochenende die 40-Grad-Marke in Sicht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor extremer Wärmebelastung und heraufziehenden Unwettern. Erst für Montag ist ein wenig Entspannung in Sicht - bei weiterhin hochsommerlichen Temperaturen.

Nach Schätzung der Wetterexperten wird der Juli als einer der zehn wärmsten in die Geschichte eingehen. Die Gewitterfront von Tief "Zaki" werde am Samstag den Westen erreichen, sagte eine Meteorologin vom DWD. Das bedeutet, dass Hitze mit noch mehr Feuchtigkeit zusammentrifft, eine brisante Mischung. Hinzu komme der große Temperaturunterschied zwischen unten und oben: Über 30 Grad am Boden - gleichzeitig herrschten am Freitagmittag in zehn Kilometern Höhe minus zehn Grad. Alles zusammen ist hoch gewitterträchtig.
 

In der schwül-heißen Luft könnten sich schwere Gewitter mit Sturm und Hagel entladen. Sogar Tornados seien möglichsind möglich, hieß es. Im Osten kommt die Unwetterfront erst im Lauf des Sonntags an. Wo genau die Gewitter niedergehen, sei erst unmittelbar vorher zu bestimmen.
   
Vor allem die gefühlte Temperatur, also das subjektive Wärmeempfinden, das etwa von der Sonne oder der Luftfeuchtigkeit beeinflusst wird, kann am Wochenende auf schwer erträgliche Werte steigen. "Die gefühlte Temperatur kann etliche Grade über der gemessenen liegen", sagte ein Sprecher des DWD.


Im August 2003 maß der Wetterdienst Meteomedia im saarländischen Perl-Nennig 40,3 Grad. Der Deutsche Wetterdienst gibt als Höchstwert seit Beginn der Messungen 40,2 Grad an - gemessen im Juli 1983 in Gärmersdorf (Oberfpalz) sowie im August 2003 in Karlsruhe und Freiburg. Am ehesten werde man in der Laustitz diese Temperaturen erreichen, so der DWD. In jedem Fall werde der Juli nach Schätzungen der Meteorologen als einer der zehn wärmsten in die Geschichte eingehen.

ml/haz (dpa)