1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Traumberuf Diplomat

Diplomat zu werden ist für viele Uni-Absolventen ein Traumberuf. Aber der Weg dorthin ist steinig: Nur die allerbesten Bewerber ergattern einen Platz an der Akademie des Auswärtigen Amts in Berlin.

default

Diplomaten in der Ausbildung

Idyllischer könnte die Akademie des Auswärtigen Amts nicht liegen. Inmitten von Wald und saftigen Wiesen, direkt am Ufer des Tegeler Sees bekommen die angehenden Diplomaten den letzten Schliff. Es scheint fast so, als sollten sie hier noch einmal Kraft tanken, bevor sie an die Botschaften in Rom, Minsk oder Addis Abeba geschickt werden. Aber das stimmt nur zum Teil: Der Stundenplan der Attachés - so heißen die angehenden Diplomaten - ist prall gefüllt.

Wer hier ausgebildet wird, hat bereits einen Studienabschluss - und bekommt nun noch einen einjährigen Crash-Kurs obendrauf. Christian Doktor ist einer der 35 Attachés. Um einen Platz an der Akademie des Auswärtigen Amts zu erobern, musste Christian Doktor sich gegen etwa 1500 Mitbewerber durchsetzen und in einem mehrstufigen Auswahlverfahren zeigen, dass er sich für den Diplomatenberuf eignet.

"Dazu gehören nicht nur die intellektuellen Fähigkeiten und die Kreativität, die man in dem Job braucht, sondern ganz ausgeprägt auch soziale und interkulturelle Kompetenz. Außerdem sind Souveränität im Auftreten und Motivation wichtig", sagt Ausbildungsleiter Stefan Biedermann.

Wer Diplomat werden will, muss außerdem bereit sein, alle drei Jahre in einem anderen Land zu arbeiten. "Deswegen sprechen wir immer von einer Lebensentscheidung und nicht von einer Berufsentscheidung. Das beeinflusst das Privatleben, die Familie, die Verwandtschaft, die Freunde so komplett, dass man von einem einfachen Beruf oder einem Job eigentlich nicht sprechen sollte." Christian Doktor hat diese Entscheidung längst für sich getroffen - er will die Welt sehen und verschiedene Kulturen kennen lernen.


GLOSSAR

Diplomat/ in, der/ die - ein Regierungsbeauftragter, der seinen Staat im Ausland vertritt

der Weg ist steinig - Redewendung: es ist schwierig etwas zu erreichen

Traumberuf, der - die Tätigkeit, die man sich wünscht auszuüben

etwas ergattern - etwas das selten oder knapp ist bekommen

idyllisch - landschaftlich sehr schön und ruhig

angehend - zukünftig

Kraft tanken - bildlich: neue Energie bekommen

Botschaft, die - die diplomatische Vertretung eines Staates in einem anderen Staat

Crash-Kurs, der - Anglizismus: ein Kurs, in dem der Unterrichtsstoff sehr schnell und intensiv aufgearbeitet wird

intellektuell - geistig

soziale Kompetenz, die - Fähigkeiten, wie Fairness, Kollegialität, Höflichkeit…

interkulturelle Kompetenz, die - die Fähigkeit mit Menschen anderer Kulturkreise erfolgreich zu kommunizieren

Souveränität, die - hier: die Sicherheit

Lebensentscheidung, die - ein Entschluss, der auf alle Bereiche im Leben Einfluss nimmt

Berufsentscheidung, die - der Entschluss einen bestimmten Beruf zu ergreifen

Privatleben, das - alles, was jemand tut, das nicht mit dem Beruf zu tun hat

längst -schon lange; bereits


Fragen zum Text

Wer oder was ist ein Diplomat?

1. ein Regierungsbeauftragter, der seinen Staat im Ausland vertritt

2. ein Diplomingenieur

3. jemand, der Diplome ausstellt

Wenn jemand Kraft tankt, dann…

1. füllt er/ sie den Tank seines Autos.

2. bekommt er/ sie neue Energie.

3. trinkt er/ sie viel Bier.

Was bedeutet idyllisch?

1. unromantisch.

2. landschaftlich schön und ruhig.

3. laut.

Arbeitsauftrag

Was ist Ihr Traumberuf? Schreiben Sie einen kurzen Aufsatz über eine Tätigkeit, die Sie gerne einmal ausüben würden. Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf!

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema

Downloads