1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Trauerfeier für Prügelopfer Tugce

Mit einer Trauerzeremonie haben Angehörige und Freunde Abschied von der getöteten Studentin Tugce genommen. Die 23-Jährige ist zu einer Symbolfigur für Zivilcourage geworden. Später wurde sie in Hessen beigesetzt.

Die Trauerfeier für Tugce Albayrak fand vor der Moschee des Türkisch-Islamischen Kulturvereins (Ditib) im hessischen Wächtersbach statt. "Wir sind alle sehr traurig. Das ist eine sehr emotionale Situation für uns", sagte der Ditib-Vorsitzende Hakan Akbulut vor etwa 1500 Menschen. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, der türkische Botschafter in Berlin, Hüseyin Avni Karslioglu, sowie mehrere Landes- und Kommunalpolitiker nahmen an der Zeremonie teil. Bouffier machte nochmals deutlich, er habe große Sympathie für die Petition im Internet, mit der posthum die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die junge Frau gefordert wird. Bundespräsident Joachim Gauck hat bereits zugesagt, das Anliegen zu prüfen. Auch Kanzlerin Angela Merkel hat nach Angaben ihres Regierungssprechers große Sympathie für diese Idee.

Nach dem islamischen Totengebet ist der Sarg in einem Konvoi zum Friedhof im benachbarten Bad Soden-Salmünster gebracht worden, der Geburtsstadt Tugces. Sie wurde dort nach islamischem Ritus auf einem Gräberfeld beigesetzt.

Kränze und eine weinende Frau (Foto: rtr)

Freunde und Angehörige nehmen Abschied von Tugce

Beim Schlichtungsversuch getötet

Die couragierte junge Frau wurde ein Opfer der Gewalt, als sie versuchte, in Offenbach einen Streit zu schlichten. In der Nacht zum 15. November ist die Lehramts-Studentin vor einem Schnellrestaurant von einem 18-Jährigen mit einem Schlag niedergestreckt worden und bewusstlos liegengeblieben.

Tugce Albayrak

Tugce Albayrak

Tugce soll zuvor auf der Toilette des Restaurants zwei Mädchen zu Hilfe gekommen sein, die dort von mehreren Männern bedrängt wurden. Einer von ihnen soll der mutmaßliche Schläger gewesen sein. Die Polizei suchte tagelang nach den beiden Zeuginnen. Am vergangenen Wochenende meldeten sie sich.

Tugce lag nach dem Angriff knapp zwei Wochen lang im Koma. Nachdem die Ärzte sie für hirmtod erklärt hatten, ließen ihre Eltern am vergangenen Freitag - dem 23. Geburtstag von Tugce - die lebenserhaltenden Geräte abstellen. Laut dem vorläufigen Obduktionsergebnis starb die junge Frau an "stumpfer Gewalteinwirkung gegen den Kopf".

Schläger schweigt in U-Haft

Der mutmaßliche Schläger sitzt in Untersuchungshaft und schweigt weitgehend zu den Vorwürfen. Dem Vernehmen nach soll er eine "Ohrfeige" eingeräumt haben. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen Körperverletzung mit Todesfolge.

Das Schicksal der Studentin hat zahlreiche Menschen im In- und Ausland bewegt. Mit Mahnwachen und in sozialen Netzwerken bekunden sie seit Tagen ihre Bewunderung für ihre Zivilcourage.

se/uh (epd, dpa)

Die Redaktion empfiehlt