1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschland

Trauerfeier für Nationaltorwart Robert Enke

Es ist eine der größten Trauerfeiern in der deutschen Nachkriegsgeschichte: Mehrere zehntausend Menschen wollen an diesem Sonntag im Fußball-Stadion von Hannover Abschied von Robert Enke nehmen.

Nationaltorhüter Robert Enke (Foto: dpa)

Robert Enke (1977-2009)

Die Selbsttötung des beliebten Nationaltorhüters, der zuletzt beim Erstligisten Hannover 96 unter Vertrag stand, hat in der Bevölkerung große Anteilnahme ausgelöst. Die Trauer um den Fußball-Profi, der unbemerkt von der Öffentlichkeit unter Depressionen und Versagensängsten litt, ist in der deutschen Sportgeschichte einmalig. Robert Enke wurde nur 32 Jahre alt.

Die 45.000 Plätze im Stadion von Hannover werden an diesem Sonntag (15.11.2009) wahrscheinlich nicht ausreichen. Die Trauerfeier für Robert Enke wird deshalb auch auf einer Videoleinwand außerhalb der "AWD-Arena" gezeigt. Mehrere deutsche Fernsehsender, darunter "Das Erste", übertragen die Trauerfeier live.

Hunderte Kerzen vor dem Stadion in Hannover (Foto: AP)

Trauer: Fußball-Fans haben Hunderte Kerzen vor dem Stadion in Hannover aufgestellt

Prominente Trauergäste

Erwartet werden unter anderem die Spieler der deutschen Nationalmannschaft, Bundestrainer Joachim Löw, Teammanager Oliver Bierhoff, der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann, Ex-DFB-Teamchef Rudi Völler und ehemalige Nationalspieler wie Jens Lehmann oder Christoph Metzelder. Zudem haben Vertreter fast aller Bundesliga-Clubs ihr Erscheinen angekündigt. Auch Deutschlands Innenminister Thomas de Maizière steht auf der Gäste-Liste.

Der Sarg von Robert Enke wird zunächst auf dem Rasen im Stadion aufgebahrt. Nach der Trauerfeier, auf der DFB-Chef Theo Zwanziger, Hannover 96-Präsident Martin Kind, Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff und Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil als Redner vorgesehen sind, soll der Sarg auf den Friedhof im Neustädter Ortsteil Empede gebracht werden. Enke wird dort im privaten Kreis neben seiner Tochter Lara beigesetzt. Sie war 2006 im Alter von zwei Jahren gestorben.

Autor: Andreas Ziemons (dpa/sid)
Redaktion: Christian Walz

Die Redaktion empfiehlt