1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Trauer um Golf-Legende Seve Ballesteros

Zweieinhalb Jahre nach der Entdeckung eines Krebsleidens ist Severiano Ballesteros im Alter von 54 Jahren gestorben. Der Spanier war mit 87 Turniersiegen einer der bedeutendsten Spieler in der Golf-Geschichte.

Severiano Ballesteros auf einer Pressekonferenz am 21. September 2009, gezeichnet von seinem Krebsleiden. (Foto: AP)

Ballesteros während der British Open in Liverpool am 20. July 2006. (Foto: AP)

Ballesteros sah sich als Golf-Künstler

Die Welt trägt Trauer um Severiano Ballesteros. Zweieinhalb Jahre nach der Krebsdiagnose starb der Spanier am Samstag (07.05.2011) im Alter von 54 Jahren nahe der Hafenstadt Santander. "Heute um 2.10 Uhr starb Seve Ballesteros friedlich im Kreis seiner Familie in seinem Haus in Pedrana", hieß es auf der offiziellen Homepage von Ballesteros. "Wir haben ein Genie, Vorbild, Held und einen Freund verloren", erklärte der Weltranglisten-Erste Lee Westwood via Twitter. "Er tat für Europas Golf das, was Tiger Woods für den Golfsport weltweit erreichte", sagte der zweimalige Major-Sieger Nick Price, dessen Bruder ebenfalls an Krebs gestorben war.

Beim fünfmaligen Major-Sieger Ballesteros waren im Oktober 2008 zwei Krebsgeschwüre im Gehirn festgestellt worden. "In meiner gesamten Karriere war ich einer der Besten auf dem Golfplatz. Nun, da ich vor dem schwierigsten Spiel meines Lebens stehe, möchte ich mit all meiner Kraft auch der Beste sein", erklärte er damals. Innerhalb von zwei Wochen wurde er viermal operiert, dann begann eine langwierige Rehabilitation. Im März 2010 verkündete Ballesteros "Ich fühle mich ausgezeichnet." In letzter Zeit war er öffentlich aber kaum noch in Erscheinung getreten. Dies hatte Spekulationen über eine Verschlechterung seines Gesundheitszustandes aufkommen lassen.

Der Stier von Pedrena

Seve Ballesteros mit dem Ryder Cup 1997.(Foto: AP)

1997 führte Ballesteros das europäische Ryder-Cup-Team zum Sieg

Mit 87 Turniersiegen seit 1974, inklusive der drei Erfolge bei den British Open und zwei US-Masters-Siegen, gilt der "Stier von Pedrena" als einer der bedeutendsten Spieler in der Golf-Geschichte. "Im Golfsport habe ich mich immer eher als ein Künstler und nicht so sehr als ein Spieler gesehen", sagte Ballesteros einmal über sich. "Ich glaube behaupten zu können, dass mir auf dem Golfplatz Schläge gelungen sind, die bis heute kein anderer Spieler hinbekommen hat." 1997 führte er als Ryder-Cup-Kapitän das Europa-Team in seinem Heimatland bei Sotogrande im Golfclub Valderrama zum Sieg über die USA. 2007 beendete er seine Erfolgskarriere.

Nach seiner zwischenzeitlichen Genesung gründete er im Juni 2009 eine Stiftung zur Krebsbekämpfung. "Ich will meinen Teil zum Kampf gegen diese Krankheit beitragen", begründete er sein Engagement. Ballesteros hinterlässt drei Kinder. Von der Mutter der Kinder lebte er seit einigen Jahren getrennt. Nach dem Tod hat die Regierung der nordspanischen Region Kantabrien eine dreitägige Trauer angeordnet.

Autor: Arnulf Boettcher (mit sid,dpa)
Redaktion: Stefan Nestler

WWW-Links