Transferticker: Leno wechselt zu Arsenal | Fußball | DW | 19.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Transfermarkt

Transferticker: Leno wechselt zu Arsenal

Der Nationalkeeper verlässt Bayer Leverkusen und macht den nächsten Karriereschritt. Er führt ihn in die Premier League. Und was passiert sonst auf dem Transfermarkt? Die wichtigsten Wechsel und Personalien im Überblick.

19.06.2018: Nationaltorhüter Bernd Leno von Bayer 04 Leverkusen hat den Transfer zum englischen Topklub FC Arsenal unter Dach und Fach gebracht. Am Dienstag bestätigte Bayer den Wechsel des Ex-Stuttgarters, der einen Fünfjahresvertrag erhält und 25 Millionen Euro Ablöse kosten soll. Am Dienstag stand auch der Medizincheck bei den Gunners auf dem Programm. In London wird Leno Teamkollege der deutschen Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi. Neuer Teammanager bei Arsenal ist der Ex-Paris-Coach Unai Emery als Nachfolger von Arsene Wenger.

Die Leverkusener hatten als Ersatz für Leno, der seit 2011 im Verein war, bereits den Frankfurter Lukas Hradecky ablösefrei verpflichtet. Bundestrainer Joachim Löw hatte Leno nach dem Trainingslager in Eppan noch aus dem vorläufigen WM-Kader für Russland gestrichen. An Leno waren auch der SSC Neapel und Atletico Madrid interessiert gewesen.

*****

19.06.2018: Eintracht Frankfurt hat seinen Ex-Torhüter Felix Wiedwald zurückgeholt und damit eine weitere Alternative zum neuen Stammtorwart Frederik Rönnow verpflichtet. Wiedwald kommt vom englischen Zweitligisten Leeds United zum Pokalsieger und erhält einen Dreijahresvertrag. Schon von 2013 bis 2015 hatte er in Frankfurt gespielt.

"Felix ist ein zuverlässiger Torhüter und in den vergangenen Jahren weiter gereift", sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner: "Er ist als Back-Up für Frederik Rönnow eingeplant und wird zusammen mit ihm und Jan Zimmermann dafür sorgen, dass wir auf der Torhüterposition qualitativ und quantitativ überdurchschnittlich besetzt sind."

Frankfurts bisheriger Stammtorwart Lukas Hradecky wechselt zur kommenden Saison zum Ligarivalen Bayer Leverkusen. Die Eintracht hatte daher den dänischen Nationalkeeper Rönnow von Bröndby IF verpflichtet.

*****

15.06.2018: Linksverteidiger Christian Günter hat seinen Vertrag beim SC Freiburg verlängert. Über die Laufzeit machten die Badener  wie gewohnt keine Angaben. Der 25 Jahre alte Günter spielt bereits seit der C-Jugend für die Freiburger. In der vergangenen Saison war er in allen 39 Pflichtpartien über die komplette Spielzeit im Einsatz. "Ich fühle mich hier zu Hause und extrem wohl", sagte Günter. "Wir arbeiten hier gemeinsam erfolgreich und konnten die Klasse halten - das wird auch nächste Saison wieder das Ziel sein."

*****

14.06.2018: Der als deutsche Nummer vier aus vor der WM aussortierte Nationaltorhüter Bernd Leno von Bayer 04 Leverkusen wird nach Informationen der Sport Bild zum FC Arsenal wechseln. Als Ablöse sind 20 Millionen Euro im Gespräch. Der bisherige Stammkeeper Petr Cech soll künftig Lenos Ersatzmann sein. Eine Bestätigung von Bayer steht allerdings noch aus. An Leno hatten auch Atletico Madrid und der SSC Neapel Interesse gezeigt. Der Werksklub hatte zuvor bereits ablösefrei DFB-Pokalsieger Lukas Hradecky von Eintracht Frankfurt als neuen Schlussmann unter Vertrag genommen.

*****

12.06.2018: Offensivspieler Nicolai Müller wechselt von Absteiger Hamburger SV zu Eintracht Frankfurt. Der 30-Jährige kommt ablösefrei zum DFB-Pokalsieger. Für Müller ist es eine Rückkehr zu den Wurzeln. Geboren und aufgewachsen in Lohr am Main, rund 40 Kilometer östlich von Frankfurt, hatte Müller als Jugendlicher von 1998 bis 2003 für Eintracht Frankfurt gespielt, bevor er bei Greuther Fürth den Sprung in den Profifußball schaffte. Müller hat bislang in 164 Bundesligaspielen 37 Tore erzielt. Zweimal lief er auch für die deutsche Nationalmannschaft auf.

Wegen eines Kreuzbandrisses, den sich Müller am 1. Spieltag beim Jubeln zuzog, hatte er weite Teile der vergangenen Saison verpasst und insgesamt nur zwei Bundesligaspiele für den HSV absolviert.

*****

12.06.2018: RB Leipzig hat Linksverteidiger Marcelo Saracchi verpflichtet. Der 20-Jährige, der für die uruguayische U20-Nationalmannschaft spielt, kommt vom argentinischen Rekordmeister River Plate. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag bis 30. Juni 2023. Laut Medienberichten soll Leipzig für Saracchi eine Ablösesumme von rund 11 Millionen Euro zahlen. Damit holte der Europa-League-Teilnehmer den zweiten Abwehrspieler. Zuvor hatte RB als ersten Neuzugang für kolportierte 16 Millionen Euro den ebenfalls erst 20-jährigen Franzosen Nordi Mukiele (HSC Montpellier/Vertrag bis 2023) verpflichtet.

 

*****

12.06.2018: Vincenzo Grifo wechselt von Borussia Mönchengladbach zur TSG Hoffenheim. Das teilten die beiden Bundesligavereine mit. Über die Ablösemodalitäten wurden keine Angaben gemacht. Grifo war im vergangenen Sommer für sechs Millionen Euro vom SC Freiburg nach Gladbach gewechselt und in der abgelaufenen Saison auf 17 Einsätze gekommen, davon neun in der Startelf der Borussia. Der 25-Jährige spielte bereits zwischen 2012 und 2014 für Hoffenheim und erhält dort einen Vierjahresvertag bis 2022. "Es fühlt sich ein bisschen wie nach Hause kommen an", sagte der mehrfache italienische U20-Nationalspieler.

*****

11.06.2018: Der FSV Mainz 05 hat den Vertrag mit dem deutschen Junioren-Nationalspieler Ridle Baku vorzeitig bis 2022 verlängert. Der 20 Jahre alte Mittelfeldakteur hatte Ende der vergangenen Saison sein Debüt in der Bundesliga gefeiert und in den letzten drei Spielen mit zwei Toren zum Klassenerhalt der Mainzer beigetragen. "Ridle Baku hat uns im Saisonfinale alle begeistert und demonstriert, dass er im vergangenen Jahr große Entwicklungsschritte genommen hat", sagte Sportvorstand Rouven Schröder. "Er hat die Chance, die sich ihm in der Bundesliga geboten hat, eindrucksvoll genutzt und dabei sein technisches und läuferisches Potenzial umrissen."

*****

07.06.21018: Werder Bremen hat offiziell bestätigt, dass Mittelfeldspieler Thomas Delaney zu Borussia Dortmund wechseln wird. Die Ablösesumme für den dänsichen Nationalspieler liegt wohl bei 20 Millionen Euro. Nach dem Augsburger Torhüter Marwin Hitz und Eintracht Frankfurts Marius Wolf ist Delaney der dritte Neuzugang der Dortmunder in diesem Sommer. Delaney wechselte Anfang 2017 vom dänischen Erstligisten FC Kopenhagen nach Bremen. Er absolvierte in der Bundesliga 45 Spiele für die Hanseaten, in denen er sieben Tore erzielte. Sein Vertrag in Bremen lief bis 2021.

*****

07.06.2018: Mittelfeldspieler Jerome Gondorf wechselt von Werder Bremen zum Liga-Konkurrenten SC Freiburg. Das teilte Werder mit. Der 29-Jährige war erst im vergangenen Jahr aus Darmstadt gekommen und hatte in Bremen noch einen Vertrag bis 2020. Die Ablösesumme soll bei rund 1,3 Millionen Euro liegen. Gondorf absolvierte in der vergangenen Saison 29 Bundesliga-Spiele für Werder, wollte Bremen aber nach nur einem Jahr wieder verlassen, um wieder näher an seiner Heimatstadt Karlsruhe zu sein.

*****

03.06.2018: Doppelverlängerung beim FC Schalke 04. Der Bundesligist verlängert die Verträge von Kapitän Ralf Fährmann und Innenverteidiger Maitja Nastasic vorzeitig. Sportvorstand Christian Heidel verkündete auf der Schalker Mitgliederversammlung, dass beide Kontrakte nun einen Gültigkeit bis 2022 besitzen. Der Vertrag des 29 Jahre alten Keepers Fährmann wäre 2020 ausgelaufen, der von Nastasic 2019.

*****

30.5.2018: RB Leipzig hat Nordi Mukiele als ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 20-Jährige wechselt vom französischen Erstligisten HSC Montpellier zu den "Roten Bullen". Der Rechtsverteidiger unterschrieb beim Europa-League-Teilnehmer einen Fünfjahresvertrag bis 2023 und soll dem Vernehmen nach 16 Millionen Euro kosten. "Die Ambitionen und die Art des Fußballs, für die der Verein steht, passen perfekt zu mir", sagte Mukiele. Er spielte bisher zweimal für die französische U21-Nationalmannschaft.

*****
30.05.2018: Andre Hahn kehrt zum FC Augsburg zurück. Nach drei Jahren bei Borussia Mönchengladbach und einer Saison beim Hamburger SV zieht es den Rechtsaußen zu den bayerischen Schwaben zurück. Hahn hatte in Augsburg seinen Durchbruch in der Bundesliga geschafft und war anschießend nach Gladbach gewechselt, wo der 27-Jährige aber nicht richtig Fuß fassen konnte. Nun, nach dem Abstieg des HSV, unterschrieb er einen Vertrag bis 2022.

*****

29.05.2018: Schalke 04 hat Offensivspieler Steven Skrzybski vom Zweitligisten Union Berlin verpflichtet. Der 25-Jährige erhält bei den Königsblauen einen Dreijahresvertrag. Skrzybski ist nach Mark Uth, Salif Sane und Suat Serdar der vierte Neuzugang für die Gelsenkirchener. 

*****

28.05.2018: Der englische Fußball-Traditionsverein FC Liverpool hat zwei Tage nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3) die Planungen für die kommende Saison vorangetrieben: Der Klub von Teammanager Jürgen Klopp gab am Montagabend die Verpflichtung des Brasilianers Fabinho vom französischen Vizemeister AS Monaco bekannt. Der Mittelfeldspieler soll nach dem Medizincheck einen langfristigen Vertrag an der Anfield Road unterzeichnen. "Das habe ich mir schon immer gewünscht - Liverpool ist ein riesiges Team", sagte der 24 Jahre alte Fabinho: "Ich habe nicht lange über den Wechsel nachdenken müssen." Ablösesumme: Nach Medienberichten stolze 50 Millionen Euro.

*****

28.05.2018: Die Trainersuche bei RB Leipzig gestaltet sich immer schwieriger. Denn mit Marco Rose fällt ein weiterer möglicher Kandidat als Nachfolger von Ralph Hasenhüttl weg. Der gebürtige Leipziger Rose verlängerte am Montag seinen Vertrag bei RB Salzburg vorzeitig bis 2020. "Ich freue mich, dass wir die guten Gespräche jetzt zu einem positiven Ende gebracht haben", sagte Rose in einer Pressemitteilung des Vereins und betonte: "Ich bin sehr gern in Salzburg, weil ich mich hier wohlfühle und mich mit dem Zugang des Klubs, mit jungen Spielern erfolgreich Fußball zu spielen, voll identifizieren kann."

Der frischgekürte österreichische Meister war mit dem 41-jährigen Coach bis ins Halbfinale der Europa League vorgedrungen. Im Vorjahr gewann Rose, der bereits seit 2013 Trainer beim FC Red Bull Salzburg ist, mit der U19 sensationell die UEFA Youth League.

Offen ist jedoch noch, ob die Salzburger Amadou Haidara halten können. Der 20-jährige Mittelfeldspieler soll in Leipzig die Nachfolge des zum FC Liverpool gewechselten Naby Keita antreten. Laut übereinstimmenden Medienberichten sollen sich die Clubs bereits geeinigt haben.

*****

27.05.2018: Hannover 96 hat sich für die kommende Saison die Dienste von Kevin Wimmer gesichert. Der 25-jährige Österreicher wechselt für ein Jahr auf Leihbasis vom Premier-League-Absteiger Stoke City nach Hannover, danach besitzt der Bundesliga-13. der abgelaufenen Saison eine Kaufoption auf Wimmer. "Horst Heldt und Andre Breitenreiter haben mir eine sehr klare Idee davon vermittelt, was sie mit 96 in den kommenden Jahren vorhaben und welche Rolle ich dabei spielen kann", sagte Wimmer.

Der achtmalige österreichische Nationalspieler hatte in der Bundesliga von 2012 bis 2015 für den 1. FC Köln gespielt, für die Rheinländer absolvierte er 35 Zweitliga- und 32 Erstligapartien. Von Köln wechselte Wimmer in die englische Premier League zu Tottenham Hotspur, zuletzt stand er bei Stoke City unter Vertrag.

*****

26.05.2018: Der 1. FC Nürnberg sorgt für neue Konkurrenz auf seiner Torhüterposition: Christian Mathenia kommt von Absteiger Hamburger SV und soll sich in der Saisonvorbereitung ein Duell mit dem bisherigen Stammkeeper Fabian Bredlow liefern. Das teilten die Nürnberger mit, ohne Angaben über die Vertragslaufzeit zu machen. "Wir freuen uns, dass es mit der Verpflichtung geklappt hat", sagte Nürnbergs Sportvorstand Andreas Bornemann: "Mit seiner Vita und seinem Alter passt Christian Mathenia perfekt in unser Profil. Er ist noch entwicklungsfähig, bringt aber trotzdem schon einiges an Erfahrung mit."

Mathenia bestritt bislang 71 Bundesligaspiele für den HSV und zuvor für Darmstadt 98. In der Schlussphase der abgelaufenen Spielzeit verlor Mathenia in Hamburg seinen Platz in der Startelf an Julian Pollersbeck.

*****

25.05.2018: Stürmer Martin Harnik wechselt von Hannover 96 zum Ligarivalen Werder Bremen. Der 30-Jährige absolvierte am Freitag in der Hansestadt den obligatorischen Medizincheck, am Nachmittag bestätigten beide Vereine den Transfer. "Wir sind sehr froh, dass wir Martin zu Werder Bremen zurückholen konnten. Er ist ein Spieler, der uns sportlich sofort verstärkt und zugleich kaum Eingewöhnungszeit braucht, da er die Strukturen des Vereins und das Umfeld bestens kennt", sagte Werders Geschäftsführer Fußball, Frank Baumann.

Harnik hatte bereits von 2006 bis 2009 bei den Grün-Weißen unter Vertrag gestanden. Der ehemalige österreichische Nationalspieler ist nach dem Japaner Yuya Osako und Mittelfeldspieler Kevin Möhwald der dritte Neuzugang beim SV Werder. "Für mich schließt sich mit dem Wechsel ein Kreis. Hier in Bremen bin ich Profi geworden, und nun kehre ich fast zehn Jahre später wieder zurück. In der Zeit habe ich den Kontakt nie verloren und den Weg des Vereins immer verfolgt", sagte Harnik.

*****

24.05.2018: Die TSG Hoffenheim verstärkt sich mit dem niederländischen Nationalspieler Joshua Brenet. Der 24 Jahre alte Außenverteidiger kommt vom Ehrendivisionär PSV Eindhoven in den Kraichgau, wo er einen bis zum 30. Juni 2022 laufenden Vertrag erhält. Brenet ist nach Leonardo Bittencourt und Ishak Belfodil bereits der dritte Hoffenheimer Neuzugang in diesem Sommer. 

*****

23.05.2018: Abwehrspieler Dominique Heintz wechselt von Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln zum SC Freiburg. Der 24-Jährige nutzte eine Ausstiegsklausel in seinem eigentlich bis 2021 laufenden Vertrag mit den Kölnern.

*****

23.05.2018: Der Spanier Unai Emery ist neuer Trainer des FC Arsenal und folgt damit auf Arsène Wenger. Der 46 Jahre alte Emery hatte in den vergangenen beiden Jahren den französischen Meister Paris Saint-Germain betreut und wurde dort in diesem Sommer von Thomas Tuchel abgelöst. "Ich bin begeistert, zu einem der größten Vereine im Fußball zu kommen", sagte Emery. 

"Arsenal ist in der ganzen Welt für seinen Spielstil, sein Engagement für junge Spieler, das fantastische Stadion und die Art, wie der Verein geführt wird, bekannt." Arsenal war in den vergangenen 22 Jahren von Vereinsikone Wenger gecoacht worden. Der 68-Jährige hatte sich zum Saisonende verabschiedet. 

*****

23.05.2018: Lukas Hradecky verlässt Eintracht Frankfurt und schließt sich Bayer 04 Leverkusen an. Der 28 Jahre alte finnische Fußball-Nationaltorhüter erhält einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2023. Hradecky wird voraussichtlich die Nachfolge des Nationaltorhüters Bernd Leno antreten, der mit einem Wechsel ins Ausland liebäugelt.

Hradecky wechselt ablösefrei nach Leverkusen, für ihn ist der Transfer "ein wichtiger Schritt in meiner Karriere. Bayer 04 ist ein Aushängeschild der Bundesliga, die Mannschaft spielt schönen, offensiven Fußball und ist Stammgast im Europapokal", sagt der Torhüter.

*****

23.05.2018: Hannover 96 verstärkt sich für die kommende Saison mit dem Japaner Takuma Asano. Der 23 Jahre alte Offensivspieler kommt leihweise vom FC Arsenal für eine Saison zu den Niedersachsen. Zuletzt spielte Asano zwei Spielzeiten für den VfB Stuttgart und war in 41 Erst- und Zweitligapartien an neun Toren beteiligt. Asano steht auch im 27-köpfigen WM-Aufgebot Japans. "Er bringt viel Tempo und Handlungsschnelligkeit auf den Platz - gleichzeitig zeichnet ihn eine starke Mentalität aus", sagt 96-Trainer Andre Breitenreiter.

*****

22.05.2018: Innenverteidiger Leon Balogun verlässt den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 und wechselt in die englische Premier League. Der 29 Jahre alte nigerianische Nationalspieler unterschrieb beim Tabellen-15. Brighton and Hove Albion einen Zweijahresvertrag. Sein Vertrag bei den Rheinhessen läuft Ende Juni aus, Balogun wechselt entsprechend ablösefrei. Das vermeldete Mainz am Dienstag. "Ich hatte immer den Traum, in der Premier League zu spielen. Brighton war eines der ersten Teams, das Interesse an mir gezeigt hatte", sagte Balogun, der in Mainz bei 58 Pflichtspielen zum Einsatz kam. 

*****

22.05.2018: Stürmer Julian Schieber von Hertha BSC schließt sich zur kommenden Saison dem FC Augsburg an. Der 29-Jährige wechselt ablösefrei und bekommt bei den Schwaben einen Dreijahresvertrag bis 2021. Der Stürmer kommt mit der Erfahrung von 156 Erstligapartien für Borussia Dortmund, den 1. FC Nürnberg, den VfB Stuttgart und die Hertha zu seinem neuen Klub.

*****

22.05.2018: Jörg Schmadtke wird zur neuen Saison Geschäftsführer Sport beim VfL Wolfsburg. Der 54-Jährige wird den Posten am 1. Juli 2018 antreten, teilte der Klub am Dienstag, einen Tag nach dem geglückten Klassenerhalt in der Relegation gegen Holstein Kiel, mit. Im Oktober 2017 war Schmadtke als Sportchef des späteren Absteigers 1. FC Köln zurückgetreten.

19.05.2018: Der Wechsel von Torhüter Marwin Hitz vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg zum Ligarivalen Borussia Dortmund ist perfekt. Der BVB bestätigtet den ablösefreien Transfer. Demnach unterschrieb der 30 Jahre alte Schweizer einen Vertrag bis 2021. In Dortmund besetzt Hitz die nach dem Karriereende von Weltmeister Roman Weidenfeller freigewordene Position als Nummer zwei. Stammkeeper der Schwarzgelben ist Hitz-Landsmann Roman Bürki. 

*****

17.05.2018: Suat Serdar vom FSV Mainz wechselt wie erwartet zum FC Schalke 04. Der U21-Nationalspieler unterschreibt einen Vertrag bis zum 30.06.2022. "Suat ist ein junger, sehr ehrgeiziger Spieler mit viel Potential. Er wird bei uns die notwendige Zeit bekommen, sich zu einem sehr guten Bundesligaspieler zu entwickeln", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel in einer Pressemitteilung. Serdar konnte seinen bis 2021 datierten Vertrag dank einer Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von 10,5 Millionen vorzeitig auflösen. Er spielte insgesamt zehn Jahre bei Mainz und durchlief alle Nachwuchsmannschaften.

*****

16.05.2018Adi Hütter wird neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt. Der Österreicher, frisch gebackener Schweizer Meister mit Young Boys Bern, erhält einen Vertrag bis 2021. Das bestätigte der Pokalfinalist, der am Samstag im Endspiel in Berlin auf Rekordsieger Bayern München (20.00 Uhr im DW-Audio-Livestream) trifft, am Mittwoch. Hütter tritt die Nachfolge von Niko Kovac an. Der Kroate betreut ab der kommenden Saison die Bayern. "Adi ist ein echter Fußballfachmann, der diesen Sport durch und durch lebt. Seine Vita ist beeindruckend, denn er hat nachhaltig bei mehreren Klubs bewiesen, dass er mit harter Arbeit auch aus geringen Möglichkeiten das Optimum herausholen kann. Er passt daher perfekt zu unserem Klub", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. 

***** 

16.05.2018: Absteiger Hamburger SV hat wie angekündigt seinen Trainer Christian Titz längerfristig an sich gebunden. Der 47 Jahre alte Fußball-Lehrer, der trotz beachtlicher 13 Punkte aus den letzten acht Saisonspielen den erstmaligen Abstieg des Vereins in die 2. Liga nicht verhindern konnte, unterschrieb einen Zweijahresvertrag, wie der HSV am Mittwoch mitteilte. "Christian Titz hat in den vergangenen Wochen und Monaten mit seiner inhaltlich geprägten Arbeit bewiesen, dass er der richtige Mann für unsere sportliche Neuausrichtung ist", sagte Vorstand Frank Wettstein, der sich wie der Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Hoffmann und Sportdirektor Bernhard Peters für den Verbleib des Trainers stark gemacht hatte. Titz war nach Markus Gisdol und Bernd Hollerbach der dritte Saison-Trainer des HSV.

*****

16.05.2018: Der Wechsel von Yuya Osako vom Absteiger 1. FC Köln zu Werder Bremen ist perfekt. Das teilten beide Vereine am Mittwoch mit. Laut Medienberichten bezahlt Werder für den Mittelfeldspieler eine Ablöse von rund sechs Millionen Euro. Der Vertrag des 27-Jährigen soll bis 2022 laufen. Werder selbst machte zur Laufzeit des Kontrakts keine Angaben. An dem Japaner war auch Hannover 96 interessiert. Leon Guwara verlässt die Bremer hingegen. Der 21 Jahre alte Außenverteidiger war zuletzt von Werder an den Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Guwara spielt künftig für den FC Utrecht.

*****

16.5.2018: Die Zeit von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig ist trotz einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte nach nur zwei Jahren beendet. Dies teilte der Verein am Mittwoch mit. Die Parteien einigten sich auf Hasenhüttls Wunsch auf eine Vertragsauflösung. Am Dienstag hatten die Klubbosse um Sportdirektor Ralf Rangnick und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff dem Trainer die erhoffte Verlängerung des bis Ende Juni 2019 laufenden Vertrages verwehrt.

"Es ist völlig legitim, dass sich der Klub entschieden hat, keine Verlängerung anzustreben", sagte Hasenhüttl. "Wir haben jedoch auch betont, dass es für beide Seiten nicht wünschenswert wäre, ohne eine langfristig geklärte Zukunft in ein letztes Vertragsjahr zu gehen." Mintzlaff erklärte derweil, dass aus Sicht der Verantwortlichen "eine Verlängerung zum jetzigen Zeitpunkt für unseren Verein nicht der richtige Schritt gewesen wäre".

Hasenhüttl war im Sommer 2016 vom FC Ingolstadt nach Leipzig gewechselt und hatte den damaligen Aufsteiger als Vizemeister in die Champions League geführt. Nach einer ordentlichen Gruppenphase in der Königsklasse schied RB in der Europa League als letzter deutscher Starter erst im Viertelfinale aus. In der abgelaufenen Spielzeit qualifizierte sich RB unter Hasenhüttl trotz Doppelbelastung für die Europa League. 

*****

15.05.2018: Ralph Hasenhüttl steht nach übereinstimmenden Medienberichten vor einem möglichen vorzeitigen Aus beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Wie die "Bild"-Zeitung und das Fachmagazin "Kicker" am Dienstagabend berichteten, hat der Verein dem 50 Jahre alten Österreicher bei einem Gespräch kein neues Angebot gemacht. Dabei hatte der mehrfach öffentlich seine klare Bereitschaft für eine Verlängerung seines bis Juni 2019 laufenden Kontrakts signalisiert. Doch ohne einen Vertrauensbeweis durch Sportdirektor Ralf Rangnick und Vorstandschef Oliver Mintzlaff scheint eine weitere Zusammenarbeit schwer vorstellbar. Der Verein war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. 

Hasenhüttl trainiert RB seit zwei Jahren. Mit dem Coach sind die Leipziger auch nach ihrem zweiten Bundesligajahr international vertreten. Wenn der Meister FC Bayern das Endspiel im DFB-Pokal gegen Eintracht Frankfurt gewinnt, reicht Tabellenplatz sechs direkt für die Gruppenphase der Europa League. Sollten dagegen die Frankfurter den Cup gewinnen, müsste RB vor dem Bundesliga-Start in die Europa-League-Qualifikation.

*****

15.05.2018: Die TSG 1899 Hoffenheim rüstet weiter für die Champions League auf. Nach Leonardo Bittencourt (1. FC Köln/6 Millionen Euro) verpflichtete 1899 Ishak Belfodil von Werder Bremen als zweiten Offensivspieler für die kommende Saison. Der algerische Nationalstürmer, der von Standard Lüttich an Werder ausgeliehen war, wechselt vom belgischen Erstligisten zum Bundesliga-Dritten der abgelaufenen Saison. Bei der TSG unterschrieb Belfodil einen Vierjahresvertrag bis Ende Juni 2022.

"Ishak kann ganz vorne im Zentrum spielen, als hängende Spitze oder auf den Halbpositionen. Insofern passt er hervorragend in unser gesuchtes Profil", sagte Alexander Rosen, Direktor Profifußball: "Er ist ein gefährlicher Angreifer, der technisch und körperlich stark ist und zudem über eine hohe Maximalgeschwindigkeit verfügt. Darüber hinaus ist er kopfballstark und bringt damit eine weitere wichtige Qualität in den Kader." Für Bremen absolvierte Belfodil 29 Pflichtspiele, in denen er sechs Treffer erzielte. Für die algerische Nationalmannschaft stand der Angreifer 15-mal auf dem Platz (zwei Tore). 

*****

14.05.2018: Zwei Tage nach dem Ende der Saison in der Fußball-Bundesliga gibt der VfB Stuttgart gleich fünf Neuverpflichtungen für die kommende Spielzeit bekannt: Vom SC Freiburg wechselt wie erwartet Marc Oliver Kempf zu den Stuttgartern. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2022. Von Manchester City kommt Rechtsverteidiger Pablo Maffeo. Der Spanier unterschrieb einen Fünfjahresvertrag und ist laut Informationen der "Bild"-Zeitung mit neun Millionen Euro der teuerste Zugang der Vereinsgeschichte. Der 20-Jährige war zuletzt an den FC Girona ausgeliehen, der in Spaniens Primera Division spielt. Gemeinsam mit Neuzugang Borna Sosa von Dinamo Zagreb, über den seit Wochen spekuliert wurde, soll Maffeo die VfB-Zukunft auf den Außenverteidigerpositionen sein. Sosa einigte sich mit Stuttgart ebenfalls auf einen Vertrag bis 2023.

Aus der Jugend von Borussia Dortmund kommt Mittelfeldspieler David Kopacz und unterschrieb bis 2022. Roberto Massimo steht zukünftig ebenfalls in Stuttgart unter Vertrag. Der 17-Jährige wird aber sofort wieder an seinen bisherigen Klub Arminia Bielefeld verliehen. Zur Laufzeit des Vertrages machte Reschke keine Angaben. Die Planungen seien damit aber noch nicht abgeschlossen, sagte der Sportvorstand außerdem.

*****

13.05.2018: Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic wechselt nach sechseinhalb Jahren bei Werder Bremen zu RB Salzburg. Dass der Österreicher die Grün-Weißen verlässt war schon länger klar, nun wurde auch das Ziel bekannt. Er unterschrieb bis 2021 beim österreichischen Meister. In seiner Heimat betritt Junuzovic zu Beginn seiner Karriere insgesamt 210 Partien für Austria Wien, Austria Kärnten und den Grazer AK. Im Januar 2012 wechselte er dann an die Weser, wo er 198-mal für Werder auflief, dabei 22 Tore erzielte und 54 Treffer vorbereitete.

*****

11.05.2018: Nach Franck Ribery hat auch Altstar Arjen Robben seinen auslaufenden Vertrag bei Bayern München wie erwartet um ein weiteres Jahr bis 2019 verlängert. Der 34 Jahre alte Niederländer war 2009 für 25 Millionen Euro von Real Madrid nach München gewechselt und gewann inzwischen sieben Meistertitel mit den Bayern. Zudem verlängerte auch Rafinha um eine weitere Saison, Talent Franck Evina erhielt einen Profivertrag. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesen verdienten Spielern um ein weiteres Jahr verlängern", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor dem Saisonfinale gegen den VfB Stuttgart. Robben und Rafinha spielten in den Planungen für die kommende Saison "eine wichtige Rolle". Der Brasilianer Rafinha war 2011 vom FC Genua zu den Bayern gekommen.

*****

08.05.2018: Bayer Leverkusen verstärkt sich mit U21-Europameister Mitchell Weiser von Ligakonkurrent Hertha BSC. Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger erhält beim Werksklub einen Fünfjahresvertrag bis 2023. "Mit Mitchell Weisers Verpflichtung haben wir einen weiteren wichtigen Schritt gemacht, um unsere Mannschaft für die Zukunft breiter aufzustellen und unsere Qualität weiter zu steigern", sagte Sportchef Rudi Völler über den Neuzugang.

"Bayer 04 hat eine super Mannschaft, der ich immer unheimlich gerne zugeschaut habe. Sie spielt attraktiv, variabel, schnell und aggressiv. Ich freue mich sehr darauf, in den kommenden Jahren ein Teil davon zu sein und will dazu beitragen, dass hier auch künftig die Post abgeht", sagte Weiser, dessen Vater Patrick derzeit die U17 der Leverkusener trainiert.

Mitchell Weiser, der das Siegtor im U21-EM-Endspiel gegen Spanien im vergangenen Jahr erzielte, entstammt der Jugend des 1. FC Köln, wechselte dann über Bayern München und den 1. FC Kaiserslautern zu Hertha BSC, wo er seit 2015 unter Vertrag gestanden hatte.

*****

07.05.2018: Der Transfer von U21-Europameister Lukas Klünter von Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln zu Hertha BSC ist perfekt. Laut Informationen des "kicker" soll der 21-Jährige bei den Berlinern einen Vertrag bis 2022 erhalten. Das Kölner Eigengewächs soll zwei Millionen Euro Ablöse kosten. "Wir sind sehr froh, dass sich Lukas für uns entschieden hat", sagte Michael Preetz, Geschäftsführer Sport der Berliner: "Er möchte bei uns den nächsten Schritt gehen und sich als Bundesliga-Spieler etablieren. Wir sind überzeugt davon, dass er dem Team mit seinen Qualitäten - vor allem mit seinem Tempo - helfen wird."