Transferticker: Leipzig leiht Lookman aus | Fußball | DW | 31.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Transferticker: Leipzig leiht Lookman aus

Rien ne va plus - nichts geht mehr: Das Winterstransferfenster der Bundesliga ist nun zu und Borussia Dortmund und RB Leipzig haben noch schnell zugeschlagen. Alle Infos in unserem Transferticker.

31.01.2018: Vizemeister RB Leipzig hat Ademola Lookman vom englischen Erstligisten FC Everton verpflichtet. Der 20 Jahre alte Offensivspieler wechselt auf Leibasis zu den Sachsen. Der U21-Nationalspieler Englands kam in der Premier League zu sieben Einsätzen. Zudem lief er je dreimal in der Europa League und Europa League Qualifikation auf. Lookmann soll vor allem auf der linken offensiven Außenbahn spielen. Damit ist er eine weitere Alternative für den verletzten Emil Forsberg, der an einer verschleppten Bauchmuskelzerrung leidet. 

*****

31.01.2018: Kaum ist Aubameyang offziell weg, ist sein (kurzfristiger) Nachfolger bei Borussia Dortmund schon da: Michy Batshuayi. Der Stürmer wird bis zum Saisonende vom englischen Meister FC Chelsea ausgeliehen. Er ist 24 Jahre alt, kommt aus Beglien und erzielte zuletzte durchschnittlich all 88,5 Minuten ein Tor. "Michy ist ein junger, sehr interessanter Stürmer, der durch eine hohe Torquote besticht und sowohl beim FC Chelsea als auch bei Olympique Marseille, in der belgischen Liga und der Nationalmannschaft seine außergewöhnliche Qualität schon unter Beweis gestellt hat", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. "Um mein großes Ziel zu erreichen, möchte ich möglichst viel spielen und viele Tore schießen. Im Sommer findet die WM statt", sagte der belgische Nationalspieler.

*****

31.01.2018: Pierre-Emerick Aubameyang hat Dortmund verlassen und sich dem FC Arsenal angeschlossen. Der BVB erhält 63,75 Millionen Euro von den Gunners. Alle weiteren Infos auf DW.com.

  

31.01.2018: Es ist ein etwas überraschender Wechsel von Admir Mehmedi. Zuletzt hatte der Schweizer bei Bayer 04 Leverkusen zwar keinen Stammplatz mehr, hatte aber dennoch viele Einsätze. Allerdings dürfte den 26-Jährigen die Verpflichtung von Sven Bender zu Saisonbeginn nicht besonders gefallen haben, weil die Bender-Zwillinge bei der Werkself im zentralen Mittelfeld die entscheidende und stabilisierende Rolle spielen sollen. Beim VfL Wolfsburg dürfte Mehmedi sich nun deutlich größere Chancen auf einen sicheren Platz im Team ausrechnen. Der Schweizer erhält beim VfL die Rückennummer 22 und soll bis 2022 in der Autostadt bleiben.  

30.01.2018: Damit war fest gerechnet worden. Abwehrspieler Marc Bartra, der beim Anschlag auf den BVB-Bus im April 2017 verletzt worden war und in Dortmund sportlich nie richtig Fuß fassen konnte, wechselt zurück nach Spanien. Der Innenverteidiger schließt sich Real Betis Sevilla an. Auch wenn Batras Zeit beim BVB sportlich nicht die erfolgreichste war, verabschiedet der Klub den Spieler, der in anderthalb Jahren in Dortmund so viel erlebt hat und zu einem absoluten Sympathieträger geworden ist mit besonderen Worten. "Leider ist ihm in Dortmund durch den feigen Anschlag auf noch immer unfassbare Weise Schreckliches widerfahren. Vor diesem Hintergrund respektieren wir Marcs Wunsch, in sein Heimatland zurückzukehren und alles hinter sich zu lassen. Weil wir uns Marc in besonderer Weise verpflichtet fühlen, haben wir bei den Ablöseverhandlungen deutliches Entgegenkommen gezeigt", wird BVB-Geschäfstführer Watzke in einer Pressemitteilung zitiert. Bartra selbst verabschiedet sich auch mit einem Statement der besonderen Art aus Dortmund: "Ich hätte es nie für möglich gehalten, so viel Liebe und Unterstützung von einer der besten Fußball-Familien der Welt zu erhalten. Ihr seid ein Vorbild für alle! Ich habe in jedem Moment alles gegeben."

 

30.01.2018: Borussia Dortmund macht seinem Ruf, als Talent-Finder mal wieder alle Ehre. Der Klub hat mit Sergio Gómez einen Mann für die Zukunft verpflichtet. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstagabend mitteilte, erhält der 17 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler, der vom FC Barcelona kommt, einen "langfristigen Vertrag". Der Revierclub profitiert nach eigenen Angaben von einer festgeschrieben Ablösesumme, die dem Vernehmen nach drei Millionen Euro beträgt. Gómez wird sofort mit den Profis trainieren, bis zum Sommer aber zunächst Spielpraxis im U19-Bundesligateam sammeln. 

*****

25.01.2018: BVB-Profi Neven Subotic wechselt zu AS Saint Etienne in die französische Ligue 1. Er suche eine neue sportliche Herausforderung, heißt es vom Vorstand Borussia Dortmunds. Und der 29-Jährige habe sich im Klub außergewöhnlich verdient gemacht, sportlich wie menschlich. Deshalb habe man seiner Bitte um Vertragsauflösung entsprochen. "Wir haben mit Neven in fast zehn Jahren riesige Erfolge gefeiert und charakterlich einen großartigen Menschen in unseren Reihen gehabt. Es ist mir ein Anliegen, mich im Namen aller Borussen bei ihm ganz herzlich zu bedanken“, sagt der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Watzke über Subotic.

*****

21.01.2018: Fußballprofi Konstantin Rausch verlässt den Tabellenletzten 1. FC Köln und schließt sich dem russischen Erstligisten Dynamo Moskau an. Nach FC-Angaben erhält der 27 Jahre alte Linksverteidiger einen Vertrag bis 2020. Rausch war im Sommer 2016 vom SV Darmstadt 98 nach Köln gewechselt. Seitdem absolvierte er 50 Pflichtspiele für den FC. 

*****

20.1.2018: Jetzt ist es auch offiziell: Der englische Premier-League-Klub FC Arsenal will Borussia Dortmunds Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verpflichten. BVB-Vereinsboss Hans-Joachim Watzke bestätigte gegenüber den "Ruhr Nachrichten" eine erste Anfrage von Arsenal. "Die Summen, die aus England genannt werden, kommentieren wir nicht", sagte Watzke. Das Fachmagazin "Kicker" berichtet, dass Arsenal umgerechnet mehr als 50 Millionen Euro geboten habe. Arsenal-Trainer Arsène Wenger hatte sein Interesse am Dortmunder Angreifer bereits in unter der Woche geäußert. Im BVB-Kader für das Spiel bei Hertha BSC (1:1) am Freitagabend hatte der 28-Jährige gefehlt. 

*****

Fußball FC Schalke 04 v 1. FSV Mainz 05 - 1. Bundesliga Torjubel 1:0 (Imago/Team 2)

Goretzka verabschiedet sich im Sommer aus Schalke

19.01.2018: Nun also perfekt und ganz offiziell: Nationalspieler Leon Goretzka verlässt im Sommer Schalke 04 und geht zum Rekordmeister FC Bayern München. Der 22-Jährige Mittelfeldspieler hat laut Schalke-Sportvorstand Christian Heidel einen Vertrag in München ab der kommenden Saison unterschrieben. Er wechselt nach Ablauf seines Vertrags ablösefrei. "Wir sind traurig und enttäuscht, dass wir Leon als Spieler und Typen verlieren, aber haben die Entscheidung zu akzeptieren. Es steht außer Frage, dass Leon ein wichtiger Baustein ist.", sagte Schalke-Trainer Domenico Tedesco. 

Im Sommer 2013 war Goretzka vom VfL Bochum nach Gelsenkirchen gewechselt. Dem Schalker Schlüsselspieler, der auch von zahlreichen internationalen Spitzenklubs umworben war, gelangen in 130 Spielen für Schalke 19 Tore.

*****

FC Schalke 04 - OGC Nizza | Vincent Koziello (picture-alliance/dpa/F. Gentsch)

Der Neukölner Koziello

16.01.2018: Tabellenschlusslicht 1. FC Köln hat sich weiter für den Abstiegskampf verstärkt. Vincent Koziello wechselt vom französischen Erstligisten OGC Nizza zum FC und unterschrieb einen Vertrag über viereinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2022. Die Ablösesumme soll rund 3,5 Millionen Euro betragen. "Vincent war von Anfang an mein Wunschspieler, und deshalb war klar: Wenn wir noch jemanden verpflichten, dann ihn", sagte FC-Geschäftsführer Armin Veh. "Er ist im Mittelfeld vielseitig einsetzbar und erweitert unsere Möglichkeiten." Für das von Lucien Favre trainierte Nizza absolvierte der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler 102 Pflichtspiele und erzielte vier Tore. "Der FC hat sich sehr um mich bemüht. Ich komme zu einem großen Klub in einer sehr starken Liga, habe aber natürlich den Anspruch, möglichst bald zu spielen und dazu beizutragen, dass wir unsere Ziele mit dem FC erreichen", sagte der französische U21-Nationalspieler. Zuvor hatte der Tabellenletzte bereits Stürmer Simon Terodde vom VfB Stuttgart verpflichtet.

*****

15.01.2018: Borussia Dortmund hat sich mit dem FC Basel auf einen sofortigen Wechsel von Manuel Akanji verständigt. Der 22-jährige Abwehrspieler unterzeichnete beim achtmaligen Deutschen Meister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Akanji spielte in den zurückliegenden zweieinhalb Jahren für den FC Basel, mit dem er 2016 die Schweizer Meisterschaft sowie 2017 das "Double" gewann. In 42 Erstliga-Spielen gelangen ihm fünf Tore. Für die Schweiz bestritt der 1,87 Meter große Innenverteidiger bisher vier A-Länderspiele.

Im Europapokal kam der Sohn einer Schweizerin und eines Nigerianers für den FC Basel sieben Mal zum Einsatz. In der laufenden Spielzeit stand er in allen sechs Champions-League-Spielen des Achtelfinal-Teilnehmers von der ersten bis zur letzten Spielminute auf dem Rasen. Für Borussia Dortmund wird Akanji in der laufenden Saison auch in der UEFA Europa League spielberechtigt sein.

*****

Der VfL Wolfsburg hat Flügelspieler Renato Steffen vom Schweizer Meister FC Basel verpflichtet. Der 26 Jahre alte Schweizer Nationalspieler (fünf Einsätze) erhielt einen Vertrag bis 2021. Steffen absolvierte 149 Partien in der Schweizer Super League (35 Tore) und 26 internationale Spiele in der Champions League beziehungsweise Europa League. "Ich habe zuletzt immer wieder betont, dass wir nur dann auf dem Transfermarkt aktiv werden, wenn wir einen Spieler verpflichten können, der uns besser macht. Renato Steffen ist genau so ein Spielertyp", sagte VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe über den Neuzugang.

*****
09.01.2018: Der FC Schalke 04 hat sich in der Offensive weiter verstärkt und für die nächste Saison Stürmer Mark Uth von 1899 Hoffenheim verpflichtet. Der 26-Jährige wechselt im Sommer ablösefrei zu den Königsblauen und erhält einen Vierjahresvertrag bis 2022. "Er ist der derzeit torgefährlichste deutsche Angreifer der Bundesliga und wird unsere Optionen in der Offensive ab Sommer noch einmal deutlich verbessern", sagte Sportvorstand Christian Heidel. Uth hat in der Hinrunde neun Tore in der Bundesliga erzielt, zudem traf der Ex-Kölner dreimal im Europapokal. Die Konkurrenz in der Schalker Offensive wird damit immer größer: Die Gelsenkirchener hatten bereits in der Winterpause den U21-Nationalspieler Cedric Teuchert vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg verpflichtet und den Kroaten Marko Pjaca von Juventus Turin ausgeliehen. Sie kämpfen mit dem Schweizer Nationalspieler Breel Embolo, dem österreichischen Torjäger Guido Burgstaller, dem Argentinier Franco Di Santo, dem Ukrainer Jewgeni Konopljanka und dem Marokkaner Amine Harit um die Plätze im Angriff. 

*****

06.01.2018: Trainer Jürgen Klopp verliert beim FC Liverpool einen seiner wichtigsten Spieler. Der Brasilianer Philippe Coutinho wechselt zum spanischen Tabellenführer FC Barcelona. Dies bestätigten beide Klubs am Samstagabend auf Twitter. Der Brasilianer soll einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterzeichnen. Barca soll rund 160 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler auf den Tisch legen, damit ist Coutinho nach seinem Landsmann Neymar der zweitteuerste Spieler. "Wir verabschieden einen guten Freund, einen wundervollen Mensch und einen fantastischen Spieler. Wir haben alles getan, ihn hier zu halten", sagte Klopp.

*****

Nigel de Jong beim Volley-Schuss(Imago/Seskim Photo)

Nigel de Jong: über Istanbul nach Mainz

05.01.2018: FSV Mainz 05 hat sich den nächsten prominenten Winterzugang geangelt. Wie der Tabellen-15. mitteilte, wechselt der ehemalige niederländische Nationalspieler Nigel de Jong (33) zu den Rheinhessen. Der Vizeweltmeister von 2010 erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Der 81-malige Nationalspieler kommt ablösefrei. Erst am Nachmittag hatte der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul den bis Saisonende laufenden Vertrag mit de Jong aufgelöst. "Nigel ist ein Anführer, eine Kämpfernatur, aber auch ein klarer Kopf und ein topprofessioneller Spieler", sagte 05-Sportvorstand Rouven Schröder: "Er soll der Mannschaft mit seiner ungeheuren fußballerischen Erfahrung und seinem Charakter wichtige Impulse in der Rückrunde geben." De Jong fügte an: "Die Mannschaft steht für eine sehr gute Organisation und den Willen, offensiven Fußball zu zeigen. Mir gefällt auch die Geschichte von Mainz 05, der Verein hat sich aus eigener Kraft in der Bundesliga etabliert. Ich möchte Mannschaft und Verein helfen, in dieser Saison ihre Ziele zu erreichen.

*****

04.01.2018: Schalke 04 hat seinen zweiten Winterzugang bekannt gegeben. Angreifer Marko Pjaca (22) hat im Trainingslager im spanischen Benidorm den Medizincheck bestanden und soll "in Kürze" einen Vertrag bis Saisonende unterschreiben. Der Kroate wird vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin ausgeliehen. Pjaca, der in der Offensive variabel einsetzbar ist, hatte sich im vergangenen Frühjahr einen Kreuzbandriss zugezogen und kam deswegen in der laufenden Saison in der Profimannschaft von Juve noch nicht zum Einsatz. In der Vorsaison erzielte er vier Tore in 14 Serie-A-Einsätzen.

*****

Cedric Teuchert im Porträt (picture-alliance/dpa/D. Karman)

Cedric Teuchert: vom Club zu S04

03.01.2018: Schalke 04 hat sich erneut aus den Reihen des 1. FC Nürnberg verstärkt: Der U21-Nationalspieler Cedric Teuchert wechselt vorbehaltlich des Medizinchecks mit sofortiger Wirkung vom Tabellendritten der 2. Liga zu den Königsblauen. Der 20-jährige Angreifer soll einen Vertrag bis 2021 erhalten. Zur Ablösesumme machten beide Klubs keine Angaben. "Cedric ist ein junger, talentierter Spieler, der über eine freche Spielweise und einen guten Torriecher verfügt", sagte S04-Trainer Domenico Tedesco. Teuchert spielte seit 2009 für den 1. FC Nürnberg. Im November 2014 feierte der Angreifer als 17-Jähriger sein Profi-Debüt für die Franken, seither gelangen ihm in 41 Spielen elf Treffer. Teuchert trifft bei Schalke auf alte Bekannte aus Club-Zeiten: Im Sommer 2016 wechselte Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf aus Franken ins Ruhrgebiet, im Januar 2017 verpflichtete S04 den Nürnberger Torjäger Guido Burgstaller.

*****
31.12.2017: Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka wechselt Medienberichten zufolge im Sommer vom FC Schalke 04 zum Rekordmeister FC Bayern München. Der 22-Jährige verlasse den Revierclub nach der Saison ablösefrei, berichtete die "Sport Bild". Auch die spanische Zeitung "Marca" meldete, der Transfer zur neuen Saison sei bereits vor einiger Zeit fest vereinbart worden. Die spanischen Topklubs FC Barcelona und Real Madrid seien ebenfalls interessiert gewesen, der Mittelfeldspieler habe sich aber für Bayern entschieden. Goretzkas Vertrag beim FC Schalke läuft nach der Saison aus. Zuletzt war auch über ein mögliches Interesse des FC Liverpool an dem Confed-Cup-Sieger spekuliert worden. Den nach Medienberichten angeblich bereits feststehenden Wechsel des Nationalspielers hat Schalke-Sportvorstand Christian Heidel am Neujahrstag allerdings nicht bestätigt. "Leon hat uns bislang nicht darüber informiert, dass er sich zu einem Wechsel entschieden hat", sagte Heidel dem TV Sender Sport1. Goretzka-Berater Jörg Neubauer erklärte zudem: "Wenn die Entscheidung gefallen ist, dann werden Leon und ich zuallererst Schalke davon in Kenntnis setzen."

*****

Fußball Bundesliga Borussia Moenchengladbach v Hamburger SV (Getty Images/Bongarts/D. Mouhtaropoulos)

Oxford schien gerade in Galdbach angekommen zu sein

29.12.2017: Borussia Mönchengladbach muss in der Rückrunde der Fußball-Bundesliga auf die Dienste des englischen Abwehrtalents Reece Oxford verzichten. Der 19-Jährige kehrt nach einem nur sechsmonatigen Leihgeschäft zu West Ham United in die englische Premier League zurück.

"Reece Oxford wird zurückkommen. Wir werden ihn ansehen und sehen, wie es ihm geht", sagte United-Trainer David Moyes. "Ich hoffe, wir können ihm helfen, sich zu verbessern."

*****

29.12.2017: Stürmer Lucas Höler vom SV Sandhausen wechselt zum SC Freiburg. Der Angreifer erzielte in der Hinrunde acht Pflichtspieltore für den Tabellenfünften der 2. Liga. "Lucas hat seine Torgefährlichkeit in der 2. Liga unter Beweis gestellt und verfügt über eine gute Balance zwischen Offensive und dem Spiel gegen den Ball", wird Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach in einer Vereinsmitteilung zitiert. Höler sagte: "Die Bundesliga war immer mein Ziel. Freiburg genießt bei jungen Spielern einen hervorragenden Ruf, deshalb freue ich mich, beim SC die neue Herausforderung anzugehen." Der 23-Jährige erhält beim Team von Trainer Christian Streich die Rückennummer 9.

*****

23.12.2017: Der Schweizer Nationalspieler Fabian Frei verlässt den Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 mit sofortiger Wirkung und kehrt zum FC Basel zurück. Beim Champions-League-Achtelfinalisten Basel erhält der Mittelfeldspieler einen Vertrag über viereinhalb Jahre bis Juni 2022. Der 28-jährige war 2015 von Basel nach Mainz gewechselt. Dort absolvierte Frei 62 Pflichtspiele und erzielte drei Tore. Seinen einzigen Bundesliga-Treffer hob er sich für sein letztes Spiel auf: Am vergangenen Samstag rettete er Mainz mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit beim 2:2 bei Werder Bremen einen Punkt.

*****

22.12.2017: Nationalstürmer Mario Gomez verlässt den VfL Wolfsburg und kehrt in der Winterpause zum VfB Stuttgart zurück. Das bestätigte eine Sprecherin der Wolfsburger am Freitag. Nach Medienberichten überweist der VfB für den 32-Jährigen eine Ablösesumme von mehr als drei Millionen Euro. Gomez erhält in Stuttgart einen Vertrag bis 2020. Beim VfB hatte er seine Profikarriere begonnen. 2007 wurde der Torjäger mit den Schwaben deutscher Meister. 

"Ich bin sehr glücklich, wieder zu Hause zu sein, dort, wo alles für mich begonnen hat", sagte Gomez: "Gerade in den letzten Tagen und in der heißen Phase habe ich immer mehr gespürt, wie sehr ich das will, wie sehr ich zurück nach Stuttgart möchte." Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt lässt den nach seinen Worten "Weltklassestürmer" Gomez nur ungerne gehen, "aber ich respektiere seinen Wunsch und wünsche ihm für die Zukunft nur das Beste." Den freigewordenen Platz im Kader des VfL besetzt Josip Brekalo, der im Gegenzug vom VfB zurückkehrt. Ursprünglich galt der Leihvertrag des 19 Jahre alten Kroaten bis Sommer 2018.

*****      

1899 Hoffenheim - Sandro Wagner (picture-alliance/dpa/T. Frey)

Sandro Wagner bald beim FC Bayern

21.12.2017: Der Transfer von Nationalspieler Sandro Wagner von 1899 Hoffenheim zu Bayern München ist perfekt. Der Stürmer unterschreibt beim deutschen Rekordmeister einen ab 1. Januar 2018 gültigen Vertrag bis 2020. Medienberichten zufolge soll der 30-Jährige eine Ablöse in Höhe von 13 Millionen Euro kosten. Wagner ist bei den Bayern als "Backup" für Robert Lewandowski eingeplant. "Wir sind überzeugt, dass Sandro Wagner die Qualität unserer Mannschaft durch seine Klasse und seine Erfahrung weiter erhöhen wird", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Wagner betonte, er freue sich "riesig" über die Rückkehr in seine Geburtsstadt München, wo er schon bis 2008 für die Bayern stürmte und viermal in der Bundesliga auflief. Wagners Familie lebt im Vorort Unterhaching.

"Eine lange Reise geht für mich zu Ende, ich komme wieder nach Hause zu meinem Verein, in meine Heimat", sagte Wagner: "Ich bin sehr glücklich, dass alles geklappt hat. Bayern ist der beste Verein in Deutschland und einer der besten der Welt. Als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen."

*****

20.12.2017: Der FSV Mainz 05 hat seinen ehemaligen Stürmer Anthony Ujah in die Fußball-Bundesliga zurückgeholt. Der 27-jährige Nigerianer spielte in der Saison 2011/12 schon einmal für den FSV, schaffte seinen Durchbruch aber erst in den Folgejahren beim 1. FC Köln und bei Werder Bremen. In den vergangenen 18 Monaten spielte Ujah für Liaoning Whowin in China. Bereits im Sommer hatte Hannover 96 versucht, ihn nach Deutschland zurückzuholen. Ujah könnte in der Rückrunde die Sturmmisere der Mainzer beheben, die nach der Hinrunde mit nur 19 geschossenen Toren auf dem 15. Tabellenplatz stehen.

*****

20.12.2017: Marvin Compper verlässt RB Leipzig und wechselt zum schottischen Top-Klub Celtic Glasgow. Der Bundesliga-Fünfte und der Innenverteidiger lösten den ursprünglich noch bis Sommer 2019 laufenden Vertrag auf, wie RB am Mittwoch mitteilte. In Schottland unterschrieb der 32-Jährige einen Kontrakt bis 2020. In den Planungen von RB-Coach Ralph Hasenhüttl spielte der Routinier schon seit längerem keine Rolle mehr. Der Ex-Gladbacher Compper kam im August 2014 vom AC Florenz nach Leipzig. Nach dem Aufstieg in die Bundesliga waren die Vizemeisterschaft in der Vorsaison und die Qualifikation für die Champions League die herausragenden Ereignisse. Insgesamt absolvierte Compper 79 Pflichtspiele für die Sachsen und erzielte dabei fünf Treffer. 

*****

20.12.2017: Stefan Ruthenbeck ist beim 1. FC Köln von der Interimslösung zum Cheftrainer befördert worden. Die Verantwortlichen des Tabellenletzten gaben nach Sondierungsgesprächen bekannt, dass der 45-Jährige einen Vertrag bis Saisonende bekommt. Der eigentliche U19-Trainer der Kölner hatte am 3. Dezember den Posten des zuvor beurlaubten Österreichers Peter Stöger übernommen. Die ursprüngliche Vereinbarung sah vor, dass Ruthenbeck nur für fünf Spiele Profi-Coach sein sollte. Ruthenbeck und der neue Kölner Sport-Geschäftsführer Armin Veh trafen sich am Tag nach dem 0:1 im Pokal-Achtelfinale beim FC Schalke 04 zum verabredeten Analysegespräch. Bereits zuvor hatte sich angedeutet, dass Ruthenbeck willens sein würde, die Aufgabe fortzuführen. 

*****

20.12.2017: Auch der Hamburger SV stellt sich für die Zukunft auf. Allerdings nicht durch die Verpflichtung eines neuen Spielers, sondern in Form der Vertragsverlängerung mit Vorstandsboss Heribert Bruchhagen, dessen Kontrakt um anderthalb Jahre bis 2019 verlängert wurde. "Wir befinden uns in einer sportlich ernsten Lage und werden uns im ersten Halbjahr 2018 wie schon im Vorjahr voll auf den Klassenerhalt fokussieren", sagte der 69-Jährige: "Ich habe volles Vertrauen, dass wir dieses Ziel gemeinsam erreichen werden." Bruchhagen hatte im Dezember 2016 Dietmar Beiersdorfer beerbt. 

*****

20.12.2017: Stürmer Simon Terodde wechselt in der Winterpause vom Bundesligisten VfB Stuttgart zum Tabellenletzten 1. FC Köln. Der 29-Jährige erhält einen Vertrag bis 2021. "Simon Terodde ist körperlich stark, hat seine Qualitäten im Abschluss über Jahre hinweg mit einer sehr guten Trefferquote unter Beweis gestellt und ist ein richtig guter Typ", betonte der neue FC-Manager Armin Veh. In der Spielzeit 2016/17 hatte er mit 25 Toren und vier Assists in der 2. Liga einen großen Anteil am direkten Wiederaufstieg des VfB.

*****

17.12.2017: Laut Medienberichten ist der Wechsel von Sandro Wagner von 1899 Hoffenheim zu Rekordmeister und Tabellenführer Bayern München perfekt. Wie die Bild-Zeitung meldete, kehrt der 30-Jährige Angreifer für eine Ablöse von bis zu 15 Millionen Euro zu seinem Heimatklub zurück. Eine Bestätigung der beiden Vereine stand zunächst aus. Wie Sport1 berichtete, soll Wagner am Montag den Medizincheck in München absolvieren und bei grünem Licht durch die Bayern-Ärzte einen Vertrag bis Juni 2020 unterzeichnen.