1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Trainingsauftakt bei den Bayern

Nach knapp drei Wochen Ruhepause nimmt der FC Bayern München wieder das Training auf. Lahm, Thiago und Martinez fehlen noch verletzt, andere Leistungsträger sind allerdings rechtzeitig fit.

Pep Guardiola hat das Triple 2015 im Visier: Am Mittwoch bat der Trainer seine Stars zur ersten lockeren Einheit in der Vorbereitung auf die Rückrunde, an deren Ende wie 2013 Meisterschaft, Pokalsieg und der Triumph in der Champions League stehen sollen. Beim Auftakt nahmen erstmals auch wieder die lange verletzten Holger Badstuber, Medhi Benatia und Ersatztorhüter Tom Starke teil. Neben Philipp Lahm (Bruch am oberen Sprunggelenk), Thiago (Innenband) und Javi Martinez (Kreuzband), die noch länger ausfallen, fehlten auch Rekonvaleszent David Alaba und Pierre-Emile Höjbjerg.

Höjbjerg nach Augsburg

Der 19 Jahre alte Däne wird bis Saisonende zum FC Augsburg verliehen, das bestätigte dessen Berater Sören Lerby. Dagegen war Xherdan Shaqiri bei der Einheit am Mittwoch noch dabei. Der Schweizer Nationalspieler soll jedoch kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand stehen. Am Donnerstag findet ein weiteres Training statt, ehe es am Freitag ins achttägige Trainingslager nach Katar geht. Dabei werden Lahm und Thiago definitiv fehlen, ob Martinez dabei ist, ist nach Auskunft von Sportvorstand Matthias Sammer noch nicht final entschieden.

Bereits zum fünften Mal bereitet sich der deutsche Rekordmeister unter der Sonne des Emirats auf die Rückrunde vor, und will dort den Grundstein für die anstehenden Aufgaben insbesondere in der Königsklasse legen. "Die entscheidenden Spiele kommen erst noch, speziell in der Champions League. Deswegen müssen wir wachsam bleiben", hatte Sammer zuletzt betont und seinen Stars in Erinnerung gerufen: "Wenn das Training wieder beginnt, müssen wir das, was war, zu den Akten legen."

Herausforderung Königsklasse

Auf nationaler Ebene scheinen die Münchner derzeit konkurrenzlos: Bei elf Punkten Vorsprung in der Bundesliga und nur vier Gegentoren nach 17 Spielen können sich die Bayern auf dem Weg zu ihrem 25. Meistertitel wohl nur selbst stoppen. Und auch im DFB-Pokal hatte man bislang wenig Mühe - im Achtelfinale Anfang März geht es gegen den Zweitligisten Eintracht Braunschweig. Das wahre Ziel heißt jedoch Champions League, und da steht im Februar das Achtelfinal-Hinspiel beim ukrainischen Titelträger Schachtjor Donezk auf dem Programm. "Die Herausforderung liegt darin, uns jeden Tag immer wieder aufs Neue zu beweisen", sagte Sammer. Auch Arjen Robben rief seinen Mitspielern ins Gedächtnis, dass "die großen Spiele in der Rückrunde kommen", und forderte deshalb: "Es wird ganz wichtig sein, dass wir konzentriert arbeiten." In Katar finden die Bayern-Profis dabei beste Bedingungen vor. "Das Hotel liegt direkt neben den Trainingsplätzen. Der Rasen ist überragend", schwärmte der Niederländer.

jk/kd (sid,dpa)