1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Trainer verzweifelt gesucht

Kameruns Nationalelf sucht per Jobanzeige einen neuen Coach. Freddie Ljungberg wechselt vom FC Arsenal zu West Ham United und Argentinien ist U20-Weltmeister.

Damals hatten sie noch einen Trainer: Kameruns Nationalmannschaft 2005, Quelle: dpa

Damals hatten sie noch einen Trainer: Kameruns Nationalmannschaft 2005

Argentinien zum sechsten Mal U20-Weltmeister

Argentiniens Junioren sind zum sechsten Mal U20-Weltmeister. Der Rekord-Titelträger bezwang Tschechien im Finale der WM in Toronto nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1. Das Siegtor erzielte Mauro Zarate vier Minuten vor dem Abpfiff. Den dritten Rang sicherte sich Chile um den Neu-Leverkusener Arturo Vidal durch einen 1:0-Erfolg gegen das Überraschungsteam aus Österreich.

Schwede Ljungberg wechselt vom FC Arsenal zu West Ham United

Gabriel Heinze als Argentinier (M.), Quelle: AP

Gabriel Heinze als Argentinier (M.)

Der schwedische Fußball-Nationalspieler Freddie Ljungberg wechselt innerhalb der englischen Premier League vom FC Arsenal zu West Ham United. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2011, teilte West Ham am Montag mit. Die Ablösesumme soll rund 4,5 Millionen Euro betragen. Ljungberg ist nach Craig Bellamy, Scott Parker, Richard Wright und dem Franzosen Julien Faubert der fünfte Neuzugang bei West Ham. Insgesamt hat der Club nun bereits knapp 30 Millionen Euro in neue Akteure investiert.

Liverpool erwägt rechtliche Schritte gegen ManU - Finnan bis 2010

Champions-League-Finalist FC Liverpool erwägt im Transferpoker um Gabriel Heinze rechtliche Schritte gegen seinen Liga-Rivalen Manchester United. Die Verantwortlichen von Manchester United hatten in der vergangenen Woche ein Angebot aus Liverpool für Heinze abgelehnt, obwohl es über der in Heinzes Vertrag festgelegten Summe von 8,9 Millionen Euro lag. Der argentinische Verteidiger möchte den englischen Fußball-Meister nach drei Jahren verlassen, da er bei Trainer Alex Ferguson nicht mehr als erste Wahl gilt.

Tschechische Presse rechnet mit Wechsel von Simak zu Carl Zeiss Jena

Mittelfeldspieler Jan Simak vom tschechischen Fußball-Rekordmeister Sparta Prag steht nach Angaben der Prager Presse vor einem Wechsel zum Zweitliga-Club Carl Zeiss Jena. Der 28 Jahre alte Mittelfeldakteur werde bei dem Verein aus Thüringen vermutlich einen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnen, berichtete die Zeitung "Pravo" am Montag (23.7.07). Ein Transfer Simaks, der 28 Erstliga-Spiele für Bayer Leverkusen und Hannover 96 absolviert hat, zum FC St. Pauli war vor zwei Wochen gescheitert. Der begabte Spieler war 2003 nicht mehr zum Training in Hannover erschienen, woraufhin Ärzte ein Erschöpfungssyndrom bei ihm diagnostizierten. Nach einer Alkohol-Entziehungskur versuchte Simak dann in seiner Heimat einen Neubeginn.

DFB zieht Zügel an: Strengere Regularien bei Trainerausbildung

Freddie Ljungberg bei der WM 2006, Quelle: AP

Freddie Ljungberg als Schwede bei der WM 2006

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zieht bei der Trainerausbildung die Zügel an und wird künftig strengere Maßstäbe bei der Vergabe der A-Lizenzen ansetzen. Dies kündigte DFB- Sportdirektor Matthias Sammer am Montag im "Interview der Woche" auf der DFB-Internetseite an. "Wir wollen die Trainerausbildung optimieren und strengeren Regularien unterwerfen. Die Qualität wird zum entscheidenden Maßstab werden", sagte Sammer. Die Lehrgänge für die Trainerausbildung werden deshalb von sechs auf neun Monate ausgedehnt. Zudem sollen die Inhalte überarbeitet und die Zulassungskriterien klarer definiert werden.

Kamerun sucht neuen Nationalcoach per Anzeige

Der Job des Nationaltrainers in Kamerun bleibt eine wacklige Angelegenheit: Der nationale Verband des WM-Teilnehmers von 2002 sucht per Anzeige auf seiner Homepage einen neuen Coach. Jules Nyongha, unter dessen Leitung das Team in drei Spielen drei Siege verbuchte, hat somit trotz der erfolgreichen Qualifikation für die Endrunde des Afrika-Cups 2008 in Ghana keine Zukunft mehr. Als Favorit auf den Job gilt der Belgier George Heylens.