1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Trainer-Comeback von Heynckes perfekt

Jupp Heynckes ist ab sofort wieder Trainer des Rekordmeisters FC Bayern. Das bestätigen der Verein und der 72-Jährige selbst. An Heynckes' Seite auf der Bayern-Bank werden zwei alte Weggefährten sitzen.

Die Rückkehr von Trainer Jupp Heynckes zum FC Bayern München ist perfekt. Der 72-Jährige wird mit sofortiger Wirkung das Amt beim deutschen Fußball-Rekordmeister antreten. Das bestätigten der Verein und Heynckes selbst. "Es ist kein Comeback. Es ist ein Freundschaftsdienst - und ich habe es nur gemacht, weil ich dem FC Bayern unglaublich viel zu verdanken habe", sagte Heynckes dem Fachmagazin "Kicker". "Ich habe ein sehr gutes Gefühl dabei. Es kann sofort losgehen."  Er wäre "zu keinem anderen Verein der Welt zurückgekehrt", zitierte der FC Bayern seinen neuen Trainer. Heynckes tritt in München bis zum Saisonende die Nachfolge von Carlo Ancelotti an, von dem sich die Bayern vor einer Woche getrennt hatten. Er wird voraussichtlich bereits am Montag sein erstes Training bei den Bayern leiten und am 14. Oktober im Heimspiel gegen den SC Freiburg wieder in der Bundesliga auf der Bank sitzen.

Auch Hermann kehrt zum FCB zurück

Jupp Heynckes und Peter Hermann 2013 als Bayern-Trainergespann. Foto: dpa-pa

Heynckes und Hermann (r.) als Bayern-Trainergespann (2013)

Assistenten von Heynckes werden Peter Hermann und Hermann Gerland. Hermann war bis zuletzt Co-Trainer bei Zweitliga-Tabellenführer Fortuna Düsseldorf. Gerland werde seine Tätigkeit als sportlicher Leiter im Nachwuchsbereich des FC Bayern bis zum Mitte 2018 ruhen lassen, teilten die Münchener mit. "Mein Trainerteam und ich werden nun alles daransetzen, dass die Mannschaft den Fans bald wieder erfolgreichen Fußball präsentieren wird", sagte Heynckes. Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sprach von einem "großen Vertrauensverhältnis" zu Heynckes: "Wir sind Jupp sehr dankbar, dass er uns als Cheftrainer zugesagt hat. Er ist zum jetzigen Zeitpunkt der ideale Trainer für den FC Bayern." Sportdirektor Hasan Salihamidzic bezeichnete Heynckes als "Meister in Sachen Menschenführung und Taktik".

Beckenbauer: "Mir gefällt seine Rückkehr"

Jupp Heynckes und Franz Beckenbauer (Bongarts/Getty Images)

Beckenbauer (r.) und Heynckes (2012)

Eigentlich hatte sich Heynckes 2013 nach dem Gewinn von Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League mit den Bayern in den Ruhestand verabschiedet. "Ich bin überrascht, dass sich der Jupp das Wagnis antut. Je mehr ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir seine Rückkehr", sagte Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer der "Bild"-Zeitung. Auf Heynckes wartet keine leichte Aufgabe. In der Bundesliga liegt das Team nach sieben Spieltagen bereits fünf Punkte hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund, in der Champions League setzte es zuletzt ein 0:3 bei Paris Saint-Germain. "Ich glaube, er kann die Situation in den Griff bekommen", sagte Beckenbauer: "Eines ist klar: Jetzt muss die Mannschaft Charakter zeigen und darf sich nicht länger hinter dem Trainer verstecken."

Die Nationalspieler des FC Bayern hatten am Donnerstag mit Vorfreude auf das sich schon anbahnende Comeback Heynckes' reagiert. "Ich habe nur Positives über ihn gehört", sagte Mats Hummels. Und Jerome Boateng ergänzte: "Jupp Heynckes hat alles, was ein guter Trainer braucht. Das ist ein ganz großer Trainer."

Hoffenheim bestreitet Nagelsmann-Anfrage der Bayern

Sportdirektor Alexander Rosen von 1899 Hoffenheim zeigte sich überrascht von den Gerüchten um einen möglichen Wechsel von Trainer Julian Nagelsmann zu den Bayern Anfang der kommenden Saison. "Man muss sagen, dass alles auf reinen Spekulationen basiert", sagte Rosen. "Es gab und gibt keine Anfrage des FC Bayern München - weder an mich, noch an unsere Geschäftsführung, noch an Dietmar Hopp." 

sn/asz (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema