1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Traditionelles Wissen für Boliviens Wasserversorgung nutzen

Wasser ist in und um Boliviens Regierungssitz La Paz ein rares Gut. Damit es nicht versiegt und ein Überleben in der Region unmöglich wird, setzen Helfer auf jahrtausendealte Erfahrungen der indianischen Urbevölkerung.

Video ansehen 06:34

Die Reportage ansehen

Projektziele: Erhalt der Biodiversität, Sicherung der Wasserversorgung, Einbindung der Bevölkerung
Projektgröße: 27 Schutzgebiete auf zirka 2000 Quadratkilometern, darin leben mehr als zwei Millionen Menschen
Projektvolumen: 400.000 Euro im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative

Die Einwohner von Boliviens Regierungssitz La Paz und ihrem Umland stehen vor einem gewaltigen Problem: Die Gletscher, die ihre Heimat mit dem notwendigen Wasser versorgen, schmelzen durch den Klimawandel ab. Wenn dagegen nichts unternommen wird, sitzen Millionen Menschen in wenigen Jahren buchstäblich auf dem Trockenen. Und mit ihnen die reiche Pflanzen- und Tierwelt der Bergregion. Pläne, die raren Ressourcen zu schonen, gibt es bislang kaum. Hier setzt The Nature Conservancy an. Die internationale Nichtregierungsorganisation richtet Schutzgebiete ein und erarbeitet ein Wassermanagement. Dazu nimmt sie die lokale Bevölkerung mit ins Boot, die mit ihrem jahrtausendealten Wissen hilft, das fragile Ökosystem zu schützen.

Ein Film von Thomas Mandlmeier

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema