1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Toyota überholt GM als weltgrößter Autobauer

Toyota ist zum weltgrößten Autobauer aufgestiegen. Der Konzern verkaufte im ersten Quartal 2,3 Millionen Fahrzeuge und damit mehr als sein Konkurrent General Motors.

Toyota-Logo am Kühlergrill eines Yaris. Toyota kann mit spritsparenden Modellen punkten, Quelle: AP

Toyota kann mit spritsparenden Modellen punkten

Nach 76 Jahren als weltgrößter Autobauer hat General Motors seine Vormachtstellung an den japanischen Rivalen Toyota verloren. Nach eigenen Angaben verkaufte Toyota im ersten Quartal weltweit erstmals mehr Autos als der US-Konkurrent. Das japanische Unternehmen setzte sich damit in der Fahrzeugbranche international an die Verkaufsspitze. Von Januar bis März habe Toyota 2,348 Millionen Fahrzeuge verkauft, erklärte ein Unternehmenssprecher am Dienstag (24.4.07). GM gab die Zahl seiner im gleichen Zeitraum verkauften Modelle mit 2,26 Millionen an.

Langfristige Marktführerschaft

Damit dürfte es für die Opel-Mutter schwieriger werden, im Gesamtjahr den Titel des weltweiten Branchenprimus zu verteidigen. Toyota ist GM in den vergangenen Jahren immer näher gerückt. Analysten hatten daher damit gerechnet, dass die Japaner den US-Konzern überholen würden - zumal GM ebenso wie Ford auf dem US-Heimatmarkt massiv Marktanteile verloren hatte.

Die stark gestiegenen Spritpreise haben auch in den USA ein Umdenken bei den Käufern bewirkt. Die Nachfrage nach den lange Zeit beliebten sportlichen Geländewagen (SUV) und leichten Transportern (Trucks), die zumeist wahre Spritfresser sind, ging merklich zurück. Dies bekommen seit geraumer Zeit GM, Ford, aber auch Chrysler deutlich zu spüren.

Auf Wachstumskurs

Ein Opel-Logo spiegelt sich in einem Rueckspiegel. Dass Toyota an GM vorbeiziehen würde, war schon länger absehbar, Quelle: AP

Dass Toyota an GM vorbeiziehen würde, war schon länger absehbar

Während GM in der Vergangenheit mit Stellenstreichungen, Fabrikschließungen und Verlusten von sich reden machte, ist Toyota auf Wachstumskurs. Die Japaner punkten unter anderem mit Benzin sparenden Modellen und Hybrid-Autos. Allein auf dem US-Markt hatte Toyota seinen Absatz im vergangenen Jahr um 12,9 Prozent verbessert und damit die bisherige Nummer drei Chrysler überholt. Auch im März konnte Toyota mit einem Marktanteil von 16 Prozent auf dem US-Markt den dritten Rang behaupten nach Ford mit 17 Prozent und GM mit 22 Prozent.

Doch nicht nur beim Absatz, auch bei der Produktion hat Toyota den US-Konzern inzwischen wahrscheinlich überholt. Im ersten Quartal liefen bei den Japanern weltweit 2,367 Millionen Fahrzeuge vom Band, GM wollte 2,335 Millionen produzieren. (stu)

Die Redaktion empfiehlt