1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Tourismus-Branche erwartet Wachstum

Nach der schwersten Krise ihrer Geschichte will die Tourismus-Industrie in diesem Jahr wieder wachsen. Schon Mitte des Jahres werde die Branche auf den Wachstumskurs zurückkehren und bei der Zahl der Touristen über das Jahr gesehen um rund 3 Prozent zulegen, sagte der Generalsekretär der Welt-Tourismus-Organisation (WTO), Francesco Frangialli, zum Auftakt der Internationalen Tourismus-Börse am Samstag (16. März 2002) in Berlin.

Im dritten oder vierten Quartal werde die Industrie wieder das Niveau des Vorjahres erreichen, sagte er. "Unsere Industrie hat die schwerste Krise ihrer Geschichte durchgemacht und jetzt sehen wir Licht am Ende des Tunnels", sagte er. Schon im Januar und Februar sei der Nachfrage deutlich stärker gewesen als noch im November und Dezember, sagte Frangialli. Zwischen Juli und September 2002 erwarte die WTO insbesondere für Europa, Afrika, das westliche Mittelmeer und die Karibik die Rückkehr zur Normalität.

Frangialli machte die weltweite konjunkturelle Abkühlung und die Terroranschläge vom 11. September für den Einbruch der Branche verantwortlich. Die Zahl der Touristen war weltweit um 1,3 Prozent auf rund 688 Millionen zurückgegangen, der schwerste Rückschlag für die Branche seit mehr als 50 Jahren. Weltweit gingen nach Schätzungen der WTO rund eine Millionen Arbeitsplätze verloren. Besonders die Fluggesellschaften waren betroffen.

  • Datum 16.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1zek
  • Datum 16.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1zek