1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Tote und Verletzte bei Verkehrsunfällen

Die Meldung über einen Verkehrsunfall in China mit 38 Toten war gerade eine Stunde alt, da gab es auch hierzulande eine solche Schreckensmeldung: Bei dem Unfall zweier Busse bei Dresden starben zehn Menschen.

Nach ersten Erkenntnissen kamen bei dem Zusammenstoß auf der Autobahn 4 bei Dresden mindestens neun Menschen ums Leben, wie ein Polizeisprecher sagte. Mindestens 40 Personen wurden demnach schwer verletzt. Vor der Anschlussstelle Neustadt war kurz vor 2 Uhr ein polnischer Reisebus auf einen Reisebus aus der Ukraine aufgefahren. Der polnische Reisebus geriet ins Schleudern, durchbrach die Mittelleitplanke und prallte auf der Gegenfahrbahn mit einem polnischen Kleinbus zusammen. Daraufhin stürzte der Bus noch eine Böschung hinab.

Die Rettungskräfte waren am Samstagmorgen mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Autobahn musste in beiden Richtungen gesperrt werden. Wie lange die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauern, war zunächst noch nicht abzusehen.

Lastwagen mit hochprozentigem Alkohol?

Bei dem Unfall in Zentralchina starben mindestens 38 Menschen, als ein mit brennbarer Flüssigkeit beladener Lastwagen einen Bus rammte. Nach dem Zusammenstoß auf einer Autobahn in der Provinz Hunan gab es eine Explosion, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Fünf Menschen wurden mit schweren Verbrennungen in Krankenhäuser gebracht. Der Bus bot Platz für 53 Passagiere. Insgesamt wurden bei dem Unfall fünf Autos zerstört. Das Ministerium für Öffentliche Sicherheit schickte zusammen mit weiteren Behörden ein Expertenteam zu der Unfallstelle. Vermutlich hatte der Lastwagen hochprozentigen Alkohol geladen, berichtete Xinhua.

ml/kle (dpa rtr)