1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Tote bei Orkanen auf der Nordhalbkugel

Mehrere Menschen fielen den schweren Stürmen zum Opfer, die über Europa und Nordamerika fegten. Tief "Billie" brachte auch das Stromnetz an seine Grenzen. Zehntausende waren ohne Elektrizität.

Ein 47 Jahre alter Autofahrer ist in Frankfurt am Main von einem umstürzenden Baum erschlagen worden. Ein schwerer Sturm hatte mehrere Stämme entwurzelt, von denen einer auf den Wagen des Mannes fiel, wie die Feuerwehr mitteilte. Der Fahrer starb noch an der Unfallstelle.

Auch in Goslar wurde ein Mann tödlich verletzt, als ein Baum auf sein Auto krachte. Sturm "Billie" hatte den 50 Zentimeter dicken Stamm umgerissen. Der 22-jährige Fahrer aus Hamburg erlag auf dem Weg ins Krankenhaus seinen Verletzungen.

Rekordmengen an Windenergie

Im Baltikum sind nach dem Durchzug von Tief "Billie" zehntausende Menschen ohne Elektrizität. In Lettland fiel nach Angaben des nationalen Energieversorgers in rund 38.000 Haushalten der Strom aus, in Litauen in 12.000. Am stärksten betroffen waren die Landesteile nahe der Ostseeküste. Auch in Estland waren Tausende ohne Strom. In allen drei Ländern mussten die Rettungskräfte zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, nachdem heftige Windböen Bäume und Strommasten umlegten.

In Deutschland brachte der Sturm die Stromnetze an ihre Grenzen, da Rekordmengen an Windenergie eingespeist wurden. Um die Netzstabilität in den Hochspannungsleitungen sicherzustellen, mussten teilweise konventionelle Kraftwerke in großem Umfang heruntergefahren werden. Auch Windanlagen wurden vom Netz genommen.

Hochhäuser geräumt

Die USA sind ebenfalls von heftigen Unwettern heimgesucht worden, bei denen mindestens zwei Menschen starben. Es war der schwerste Sturm an der US-Westküste seit Jahren. In San Francisco wurden viele Schulen geschlossen, Büroarbeiter mussten ihre Hochhäuser im Stadtzentrum verlassen. Am Flughafen der Metropole wurden Dutzende Flüge abgesagt. Im Süden des Bundesstaates Oregon wurde ein Obdachloser in seinem Zelt von einem Baum erschlagen. In der Stadt Portland kam ein Teenager ums Leben, als ein Baum auf das Auto stürzte, in dem er mitfuhr.

jj/rb (dpa, afp)