1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Tote bei Anschlag auf US-Konvoi in Gaza

Zum ersten Mal ist ein Anschlag auf ein US-Ziel in den Palästinensergebieten verübt worden. Bei dem Bombenattentat starben mindestens drei Amerikaner. Noch hat sich niemand zu der Tat bekannt.

default

Eines der bei dem Attentat zerstörten Fahrzeuge

Bei einem vermutlich palästinensischen Bombenschlag auf einen Konvoi mit Fahrzeugen der US-Botschaft in Israel sind am Mittwochmorgen (15.10.2003) im Gazastreifen mindestens drei US-Amerikaner getötet und ein vierter lebensgefährlich verletzt worden. Dies bestätigte eine Sprecherin der Botschaft. Inzwischen sind US-Ermittler am Tatort eingetroffen.

Arafat nennt den Anschlag ein "Verbrechen"

Bei Beit Hanun in der Nähe des Kontrollpostens Eres war am Morgen ein Sprengsatz explodiert, als der Konvoi vorbeifuhr. Nach Angaben von US-Diplomaten handelte es sich bei allen Opfern um US-Bürger. Es war der erste Anschlag dieser Art auf ein US-Ziel in den Palästinensergebieten.

Palästinenserpräsident Jassir Arafat verurteilte den Anschlag. Dieses "Verbrechen" habe auf US-Beobachter gezielt, die in friedlicher Mission unterwegs gewesen seien, hieß es in einer in Ramallah im Westjordanland veröffentlichten Erklärung. Auch Ministerpräsident Ahmed Kureia verurteilte die Tat aufs Schärfste.

Drei gepanzerte Fahrzeuge mit zwölf Personen

Nach Angaben eines Beamten der palästinensischen Sicherheitsdienste handelt es sich bei den Toten um Sicherheitsbeamte. Sie hätten eine Gruppe amerikanischer Akademiker begleitet, die mit palästinensischen Kollegen über ein Austauschprogramm für Studenten aus dem Gazastreifen sprechen wollten. Die US-Botschaft wollte dies nicht bestätigen. Insgesamt befanden sich in den drei gepanzerten US-Fahrzeugen zwölf Personen. Berichte, wonach es sich bei dem Konvoi um Fahrzeuge der US- Beobachtergruppe für die Umsetzung des internationalen Nahost-Friedensplans handelte, blieben Spekulation.

Die Bombe explodierte, als der von zwei palästinensischen Polizeifahrzeugen begleitete Konvoi eine große Kreuzung nördlich der Stadt Gaza erreichte. Ein Fahrzeug wurde in Stücke gerissen, ein weiteres sei durch die Luft geschleudert worden, berichteten Augenzeugen. Die Autos trugen diplomatische Nummernschilder und waren nach Augenzeugenberichten klar als Fahrzeuge der USA zu erkennen. Keine der militanten Palästinensergruppen bekannte sich zunächst zu dem Attentat. (kap)