1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Tote bei Anschlag auf Eliteeinheit in Pakistan

Bei einem Bombenanschlag im Südwesten Pakistans sind mindestens zwölf Menschen getötet worden, darunter elf Mitglieder der Sicherheitskräfte. Die Attacke ereignete sich in der unruhigen Provinz Baluchistan.

Pakistanische Polizisten untersuchen das von der Bombendetonation zersörte Fahrzeug . (Foto: AFP)

Pakistan Anschlag in Quetta 23.05.2013

Die Toten seien elf Soldaten einer schnellen Eingreiftruppe und ein Zivilist, sagte ein Polizeisprecher. Dreizehn weitere Soldaten und sieben Zivilisten seien verletzt worden. Die 100-Kilo-Bombe detonierte neben einem Fahrzeug der Truppe am Rande der Stadt Quetta, der Hauptstadt der Provinz Baluchistan.

Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag. "Unser Ziel war die örtliche Polizei, die kürzlich einige unserer Kameraden aus dem Swat-Tal festgenommen und getötet hat", sagte ein Sprecher. Es war der zweite größere Anschlag in dem Land seit den Parlamentswahlen vom 11. Mai. Der neu gewählte Ministerpräsidenten Nawaz Sharif hatte die Taliban zu Gesprächen aufgerufen. Ein Sprecher der Islamisten sagte jedoch, dafür sei es zu früh. Erst müsse die Regierungsbildung abgewartet werden.

Baluchistan liegt an der Grenze zum Iran und Afghanistan und ist zugleich die größte und am wenigsten entwickelte Provinz Pakistans. Die Region ist geprägt von Gewalt islamistischer Extremisten und Konflikten zwischen Religionsgruppen. Regelmäßig kommt es dort zu Angriffen auf Sicherheitskräfte. In der Provinz kämpfen zudem Separatisten seit Jahrzehnten gegen den pakistanischen Staat. Sie verlangen, dass die Provinz einen größeren Anteil der Einnahmen aus den Erdgasvorkommen und anderen Bodenschätzen erhält.

GD/se/kle (dpa, afp, rtre)