1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Topteams am Pokalsonntag weiter

Die erste Runde des DFB-Pokals ist am Sonntag (15.08.2010) mit elf Spielen über die Bühne gegangen. Gefordert waren dabei fünf Bundesligisten, die sich allesamt ohne Glanz durchsetzen konnten.

Kölns Taner Yalcin (M) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0 mit Stephan Salger (l) gegen Meuselwitz. (Foto: dpa)

Hamburgs Ruud van Nistelrooy (Foto: AP)

van Nistelrooy mit Dreierpack

Mit dem neuen Trainer Armin Veh und dem von ihm bestimmten neuen Kapitän Heiko Westermann hat der Hamburger SV die erste Pflichtaufgabe der neuen Saison glanzlos gelöst. Der Bundesligist zog mit einem 5:1 (1:1)-Sieg beim fünftklassigen Torgelower SV Greif in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Ruud van Nistelrooy mit einem Dreiepack, Paolo Guerrero und David Jarolim erzielten vor 8000 Zuschauern die Tore für den HSV. Daniel Pankau hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für den Oberligisten aus Vorpommern markiert. Beim Pflichtspieldebüt von Trainer Steve McClaren schrammte der VfL Wolfsburg nur hauchdünn an einer Blamage vorbei. Der Meister von 2009 gewann in einer turbulenten Schlussphase mit 2:1 (0:0) beim Regionalligisten Preußen Münster. Cicero brachte Wolfsburg in Führung. Dann unterlief dem Bosnier Edin Dzeko ein Eigentor. Diesen Patzer machte der Torjäger mit der Kopfball-Vorlage zum Siegtor von Grafite kurz vor dem Abpfiff wieder gut.

Auch Köln, Nürnberg und Mainz in Runde 2

Ohne seinen gesperrten Star Lukas Podolski ist Bundesligist 1. FC Köln in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Rheinländer setzten sich beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz lediglich mit 2:0 (2:0) durch. Spielmacher Taner Yalcin sorgte bereits nach sechs Minuten für die Führung gegen die Ostthüringer. Kurz vor dem Wechsel machte Torjäger Milivoje Novakovic per Kopf vor 9018 Zuschauer im ausverkauften Stadion alles klar. Für Meuselwitz war die Pokalpremiere gegen den ersten Bundesliga-Meister der größte Tag in der Vereinsgeschichte. Nur mit Mühe erreichten der FSV Mainz beim fünftklassigen Berliner AK mit 2:1 (1:0) und der 1. FC Nürnberg bei Eintracht Trier mit 2:0 (1:0) die nächste Runde.

TuS Koblenz hat die nächste Runde erreicht. Der Zweitliga-Absteiger gewann gegen den vorjährigen Liga-Konkurrenten Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (0:0). Blamiert hat sich Zweitligist Rot-Weiß Oberhausen. Das Team verlor beim Fünftligisten Victoria Hamburg trotz großer Feldüberlegenheit 0:1 (0:1). Alemannia Aachen setzte sich mit einem 2:1 (2:0)-Sieg beim Fünftligisten ETB Schwarz-Weiß Essen durch, und Zweitligist Energie Cottbus siegte beim niedersächsischen Oberligisten TuS Heeslingen mit 2:1 (2:0). Kickers Offenbach, der Spitzenreiter der 3. Liga, gewann gegen Bundesliga-Absteiger VfL Bochum souverän mit 3:0 (2:0). Überraschend gescheitert ist Zweitligist Union Berlin. Die "Eisernen" unterlagen beim Viertligisten Hallescher FC mit 0:1 (0:1).

Hannover 96 und St. Pauli ausgeschieden

Hannovers Trainer Mirko Slomka (Foto: AP)

Schon unter Druck: Hannovers Trainer Mirko Slomka

Zwei Bundesligisten hatte es am Samstag (14.08.2010) erwischt: Sowohl der FC St. Pauli als auch Hannover 96 patzten dabei jeweils gegen viertklassige Gegner. Hannover musste sich nach Elfmeterschießen beim saarländischen SV Elversberg geschlagen geben. "Das ist eine Riesen-Enttäuschung, ein ganz bitterer Saisonstart", befand Hannovers Trainer Mirko Slomka nach einer schwachen Leistung seines Teams. 120 Minuten lang quälten sich die Niedersachsen und versagten dann noch beim 4:5 im Elfmeterschießen. Damit scheiterte Hannover zum zweiten Mal in Folge an einem Regionalligisten. Im Vorjahr hatte es ein 1:3 bei Eintracht Trier gegeben. Auch für Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli war die erste Runde gleich Endstation. Die Hamburger unterlagen beim Regionalligisten Chemnitzer FC mit 0:1. "Wir sind auf eine sehr engagierte Chemnitzer Mannschaft getroffen. Uns fehlte heute die letzte Konsequenz, um den Abschluss zu suchen", sagte St. Paulis Trainer Holger Stanislawski nach dem 0:1. Das Siegtor für Chemnitz erzielte Andreas Richter.

Bayer mit Schützenfest

Julian Graf (l) von Pirmasens und Stefan Kießling von Leverkusen im Zweikampf um den Ball. (Foto: dpa)

Leverkusen nicht zu stoppen

Ansonsten setzten sich ausnahmslos die Favoriten durch. Den höchsten Sieg feierte Bayer Leverkusen auch ohne Michael Ballack beim 11:1 in Pirmasens. Zu ungefährdeten Favoritensiegen kamen auch Borussia Dortmund (3:0 bei Wacker Burghausen), Werder Bremen (4:0 bei Rot Weiss Ahlen), 1899 Hoffenheim (4:0 bei Hansa Rostock) und Borussia Mönchengladbach (3:1 bei Erzgebirge Aue). Bereits am Freitag sicherte sich Eintracht Frankfurt mit einem 4:0-Erfolg in Wilhelmshaven den Einzug in die nächste Runde.

Mit jeweils knappen Erfolgen retteten sich der SC Freiburg, der VfB Stuttgart und der 1. FC Kaiserslautern in die nächste Runde. Die Pfälzer gewannen nach Verlängerung beim Pokalschreck VfL Osnabrück mit 3:2. Freiburg kam zu einem 1:0 beim FC Oberneuland, der sich auch mit dem eingewechselten Neuzugang Ailton geschlagen geben musste. Stuttgart siegte dank eines Doppelschlages von Nationalspieler Cacau mit 2:1 beim SV Babelsberg 03.

Bayern und Schalke erst am Montag

Spieler des FC Bayern mit dem DFB-Pokal (Foto: AP)

Windeck erwartet die Bayern

Abgeschlossen wird die Pokalrunde am Montag (16.08.2010). Die Amateure von TSV Germania Windeck aus dem Rhein-Sieg-Kreis bekommen es mit dem Titelverteidiger zu tun: "Bayern München - das ist galaktisch. Schalke war beim 0:4 vor einem Jahr unser Jahrhundertspiel, das gegen die Bayern wird zu unserem Jahrtausendspiel", sagte Heinz Georg Willmeroth, Präsident des Vereins aus der fünften Liga vor der Partie in Köln. Vizemeister Schalke 04 muss bei Drittliga-Aufsteiger VfR Aalen aus Baden-Württemberg antreten - "das Sahnehäubchen nach unserem Aufstieg", sagte VfR-Sprecher Sebastian Gehring.

Autor: Arnulf Boettcher
Readktion: Olivia Fritz

Alle Ergebnisse im Überblick:

SV Wilhelmshaven - Eintracht Frankfurt 0:4 (0:2)

FC Ingolstadt 04 - Karlsruher SC 2:0 (1:0)

VfB Lübeck - MSV Duisburg 0:2 (0:0)

FSV Frankfurt - SC Paderborn 2:0 (0:0)

VfL Osnabrück - 1. FC Kaiserslautern 2:3 n.V. (1:1,1:0)

Jahn Regensburg - Arminia Bielefeld 5:6 i.E.(1:1,1:1,0:1)

FK Pirmasens - Bayer Leverkusen 1:11 (0:1)

Wacker Burghausen - Borussia Dortmund 0:3 (0:2)

SV Babelsberg 03 - VfB Stuttgart 1:2 (1:2)

FC Oberneuland Bremen - SC Freiburg 0:1 (0:1)

SC Pfullendorf - Hertha BSC 0:2 (0:0)

Rot Weiss Ahlen - Werder Bremen 0:4 (0:1)

SC Verl - TSV 1860 München 1:2 (1:0)

Hansa Rostock - 1899 Hoffenheim 0:4 (0:4)

Chemnitzer FC - FC St. Pauli 1:0 (1:0)

SV Sandhausen - FC Augsburg 1:3 i.E.(4:4,3:3,2:1)

SV Elversberg - Hannover 96 5:4 i.E. (0:0)

Eintracht Braunschweig - SpVgg Greuther Fürth 1:2 n.V. (0:0)

Erzgebirge Aue - Bor. Mönchengladbach 1:3 (0:1)

Schwarz-Weiß Essen - Alemannia Aachen 1:2 (0:2)

TuS Koblenz - Fortuna Düsseldorf 1:0 (0:0)

SC Victoria Hamburg - Rot-Weiß Oberhausen 1:0 (1:0)

ZFC Meuselwitz - 1. FC Köln 0:2 (0:2)

TuS Heeslingen - Energie Cottbus 1:2 (0:2)

Eintracht Trier - 1. FC Nürnberg 0:2 (0:1)

Berliner AK 07 - FSV Mainz 05 1:2 (0:1)

Hallescher FC - 1. FC Union Berlin 1:0 (1:0)

Torgelower SV Greif - Hamburger SV 1:5 (1:1)

Preußen Münster - VfL Wolfsburg 1:2 (0:0)

Kickers Offenbach - VfL Bochum 3:0 (2:0)

Montag, 16.08.2010:

Germania Windeck - Bayern München

VfR Aalen - FC Schalke 04

Audio und Video zum Thema