1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Tomatensaft im Flugzeug

Flugzeugessen ist bei vielen Menschen nicht sehr beliebt. Der Grund: Es schmeckt oft langweilig. Doch warum ist das so? Eine Forscherin hat herausgefunden, warum Essen über den Wolken anders schmeckt als am Boden.‎

Speisen schmecken in 10.000 Meter Höhe anders als gewohnt. Die Köche der Fluggesellschaften wissen, dass sie Flugzeugessen stärker würzen müssen. Was am Boden richtig scharf ist, verliert in der Luft seinen Pepp. Doch woran liegt das? Chemikerin Andrea Burdack hat versucht, diese Frage zu beantworten.

Die Forscherin der Fraunhofer-Gesellschaft glaubt, dass es am veränderten Luftdruck im Flugzeug liegt. Sie erklärt: "Man hat im Blut eine (…) Sauerstoff-Unterversorgung und dadurch sind die Rezeptoren weniger leistungsfähig." Dies möchte Andrea Burdack bei einem Versuch beweisen. Dazu steigen Testpersonen in ein Flugzeug.

Hier kann man den Luftdruck künstlich beeinflussen. Auf diese Weise wird eine Flughöhe von mehreren tausend Metern simuliert. Dann wird den Testpersonen ein Gericht in zwei Varianten serviert: eine normal gewürzte "Bodenvariante" und eine stärker gewürzte Portion. Nun soll der Geschmack der beiden Varianten bewertet werden.

Bei dem Versuch zeigt sich, dass vor allem saure und bittere Geschmacksstoffe wahrgenommen werden. Dagegen werden Salz und Zucker um 30 Prozent weniger geschmeckt. So ist auch das Rätsel gelöst, warum Menschen im Flugzeug gerne Tomatensaft trinken: Sein Aroma wirkt am Boden bitter, über den Wolken aber fruchtig und frisch.

Glossar

Forscher/in, der/die – jemand, der wissenschaftliche Versuche macht

etwas herausfinden – etwas entdecken

Fluggesellschaft, die – ein Unternehmen, das Flüge anbietet (z.B. Lufthansa)

etwas würzen – Salz, Pfeffer und Gewürze zu einer Speise geben

Pepp, der – hier: der interessante Geschmack

Woran liegt das? – Was ist der Grund dafür?

Fraunhofer-Gesellschaft, die – eine bekannte Organisation für wissenschaftliche Forschung

Sauerstoff, der – der Bestandteil der Luft, den ein Mensch zum Leben benötigt

Unterversorgung, die – die Tatsache, dass man von etwas zu wenig hat

Rezeptor, der – etwas im Körper, das Reize von außen → wahrnimmt

leistungsfähig – so, dass jemand oder etwas viel leisten kann

etwas simulieren – so tun, als ob man in einer bestimmten Situation wäre

Variante, die – eine von mehreren Möglichkeiten

etwas servieren – ein Essen an den Tisch bringen

etwas bewerten – über etwas urteilen

etwas zeigt sich – etwas ist das Ergebnis

Geschmacksstoff, der – eine chemische Verbindung, die einen bestimmten Geschmack hat

etwas wahrnehmen – etwas bemerken (z. B. mit den Ohren, Augen oder der Zunge)

ein Rätsel lösen – eine Frage beantworten

fruchtig – so, dass etwas den frischen Geschmack einer Frucht hat

Fragen zum Text

1. Essen in Flugzeugen schmeckt langweiliger, weil …

a) der Mensch Geschmack bei höherem Luftdruck schlechter wahrnehmen kann.

b) Flugzeugköche immer sehr vorsichtig würzen.

c) der Luftdruck in einer bestimmten Flughöhe niedriger ist.

2. Köche von Fluggesellschaften sollten beachten, dass Fluggäste …

a) die Wahl zwischen einem stark und einem normal gewürzten Essen haben müssen.

b) stärker gewürztes Essen besser finden.

c) immer einen Tomatensaft brauchen.

3. Was passiert mit dem Flugzeug, in dem die Testpersonen sitzen?

a) Es fliegt in mehrere tausend Meter Höhe.

b) Der Luftdruck wird künstlich verändert.

c) Eigentlich passiert gar nichts.

4. Welcher Ausdruck bedeutet nicht das Gegenteil von "am Boden"?

a) in der Luft

b) unter Luftdruck

c) über den Wolken

5. Wie lautet das richtige Verb? "Bei dem Versuch hat sich …, dass Luftdruck den Geschmack verändert."

a) beobachtet

b) gesehen

c) gezeigt

Arbeitsauftrag

1. Gibt es Situationen, in denen Sie bestimmte Speisen oder Getränke besonders gerne zu sich nehmen? Beispiele wären: "Chips beim Fernsehen" oder "Salat nach dem Sport". Nennen Sie ein persönliches Beispiel. Versuchen Sie, den Grund hierfür zu erklären. Machen Sie sich Notizen und formulieren Sie dann mündlich fünf bis zehn Sätze.

2. Im Text wird der Begriff "Gesellschaft" in zwei unterschiedlichen Bedeutungen benutzt. Schlagen Sie "Gesellschaft" im Wörterbuch nach und bilden Sie jeweils einen Satz zu mindestens vier Bedeutungen.

Autoren: Alex Reitinger/Anne Gassen

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads