1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kriminalität

Todesopfer bei Schießerei in Las Vegas

Polizei-Alarm in Las Vegas: Bei einem Schusswechsel gab es mindestens einen Toten. Ein Schütze verschanzte sich in einem Bus. Sondereinsatzkräfte haben versucht, den Mann zu stellen. Szenen wie aus einem Film.

Die Schüsse fielen auf dem quirligen Las Vegas Strip, wie lokale Medien berichteten. Ein Mensch starb, eine weitere Person wurde verletzt. Der Schütze verschanzte sich in einem Bus, die Polizei rief alle Bewohner auf, das Viertel zu meiden.

Luftbilder und Fotos zeigten Polizeifahrzeuge und -einheiten, die einen weißen, doppelstöckigen Bus umringten (Artikelbild). Nach den Berichten von Augenzeugen über den Kurzbotschaftendienst Twitter versuchte die Polizei, über Lautsprecher mit jemandem in dem Bus zu verhandeln. "Die Schüsse fielen in dem Bus", sagte Polizeisprecher Larry Hadfield der Zeitung "USA Today". Es habe einen Vorfall mit zwei Opfern gegeben.

Zusammenhang mit Raubüberfall

Zunächst war unklar, ob es eine Verbindung zwischen der Schießerei und einem zuvor verübten Raubüberfall in der Nähe gab. Dabei hatten drei maskierte Räuber mit Vorschlaghammern den Schmuck-Kasten eines Ladens im teuren Bellagio Hotel aufgebrochen. Die Verdächtigen trugen schwarze Anzüge oder Smokings, ein Täter trug Medienberichten zufolge eine pinkfarbene Schweine-Maske. Ein Polizist sagte zu dem Überfall: "Es ist wie im Film. Es ist einfach verrückt."

ml/se (afp, ape)