1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wrestling

Tim Wiese debütiert beim Wrestling

Ex-Nationaltorhüter Tim Wiese steigt erstmals in den Wrestling-Ring und feiert ein umjubeltes Debüt. Unter dem Kampfnamen "The Machine" zeigt er eine eindrucksvolle Show. Mit dabei sind auch zwei prominente Ex-Kollegen.

"Die Maschine" läuft. Tim Wiese, Kampfname "The Machine", hat ein umjubeltes Debüt als Wrestler gefeiert. Vor rund 7000 Zuschauern in der Münchner Olympiahalle gewann der ehemalige Fußball-Nationaltorhüter seinen ersten Kampf als Teil eines dreiköpfigen Tag Teams. Unter dem Jubel des Publikums stellte selbstverständlich Wiese nach elfminütigem Spektakel den Sieg sicher.

Zusammen mit dem Schweizer Cesdaro und dem Iren Sheamus, die sich regelmäßig gegenseitig in die Wolle bekamen, kämpfte Wiese gegen ein Trio mit den Namen Primo, Epico und Bo Dallas. Nachdem er zunächst ein paar Treffer eingesteckt hatte, bot der 34-Jährige eine prima Show. Immer wieder angefeuert von den Zuschauern, landete er Wirkungstreffer und warf mehrfach seine Gegner durch die Luft - ein spektakulärer Einstand.

Wiese: "Absolute Härte und Brutalität"

Vor dem Kampf hatte sich Wiese, ganz der Showman, in Pose geworfen und sich als knallharter und eiskalter Kämpfer gegeben. "Ich kenne keine Aufregung. Das ist ein Fremdwort", versicherte er und betonte: "Ich bin bereit. Ich versuche, den Kampf schnellstmöglich zu beenden, von mir kann man erwarten: absolute Härte, Brutalität." Unterstützt wurde Wiese bei seinem Debüt unter anderem von seinen ehemaligen Bremer Mannschaftskollegen Torsten Frings und Per Mertesacker. Der verletzte Mertesacker revanchierte sich damit bei Wiese für dessen Besuch während seiner Reha-Maßnahmen.

"Er war immer schon ein willensstarker Typ. Tim ist ein Typ der Extreme, das lebt er aus, und das sollte man respektieren", sagte Mertesacker über seinen ehemaligen Mitspieler. Frings betonte, dass Wiese "schon immer sehr ehrgeizig war, da konnte ich mir gut vorstellen, dass er es auch durchzieht".

asz/sw (sid)

Die Redaktion empfiehlt