Thrill auf längster Glasbrücke der Welt | DW Reise | DW | 28.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Thrill auf längster Glasbrücke der Welt

China hat die längste Glasbodenbrücke der Welt eröffnet. Das 488 Meter lange, luftige Bauwerk in Shijiazhuang südwestlich von Peking besuchten am ersten Tag über 3000 Touristen.

Mit dem Bau hat China sich selbst in puncto Glasbodenbrücken übertroffen. Den letzten Rekord der weltweit längsten Glasbrücke hielt mit 430 Meter Länge die im August 2016 eröffnete Brücke im Tianmenshan Nationalpark in Zhangjiajie.

Mit 488 Metern Länge ist die neue Brücke 58 Meter länger. Und zwei Meter schmaler. Dadurch schwingt sie schwindelerregend zwischen den beiden Felsformationen, zwischen denen sie in über 200 Metern Höhe über dem Hongyagu-Tal gespannt ist.

 

Jeden Tag Sicherheitschecks

Obwohl das Bauwerk laut Betreiber bis zu 3000 Menschen tragen kann, werden aus Sicherheitsgründen maximal 600 Besucher gleichzeitig auf die Brücke gelassen. Jeden Tag würden technische Sicherheitschecks durchgeführt, hieß es weiter. Das Personal helfe zudem Gästen, die von Höhenangst gepackt würden.  

China Glashängebrücke (picture-alliance/Imaginechina/L. Peiran)

Adrenalin-Kick auf Plastiklatschen: Damit die Glasfläche sauber bleibt, müssen die Besucher Überschuhe tragen

Das neue spektakuläre Bauwerk in der Provinz Hebei soll neben inländischen auch vermehrt internationale Touristen aus Peking anziehen.

Jüngst erst hat Chinas Regierung die Visums-Beschränkungen für Durchreisende in und um Peking gelockert: Besucher aus 53 Ländern (Europäische Union, Vereinigten Staaten, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan, Südkorea) können nach Ankunft am Pekinger Flughafen ein sechs Tage gültiges Visum beantragen, das auch für die nahe gelegene Hafenstadt Tianjing gilt und für die angrenzende Provinz Hebei.

Peking mit seinen weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie der Verbotenen Stadt und der Großen Mauer gilt für viele Touristen als Hauptgrund einer China-Reise.

fm/ks (cctv, faz.net)