1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Thomanerchor erhält Preis der Europäischen Kirchenmusik

Unter dem Motto "Glauben, Singen, Lernen" feierte der Leipziger Thomanerchor unlängst sein 800jähriges Bestehen. Am 16. Juli erhält das Ensemble den Preis der Europäischen Kirchenmusik.

Zum Eröffnungskonzert des Festivals Europäische Kirchenmusik in Schwäbisch-Gmünd wird der Festivalpreis in diesem Jahr an den Leipziger Thomanerchor verliehen. Die mit 5000 Euro dotierte Ehrung würdigt den Knabenchor "für seine großen Verdienste um die Pflege der geistlichen Musik" und die musikalische Nachwuchsförderung.

Für den Thomanerchor ist der Auftritt das letzte Konzert seiner traditionellen Konzertreise zu Beginn der Sommerferien. Gotthold Schwarz vertritt dabei den erkrankten Thomaskantor Georg Christoph Biller als musikalischen Leiter.

Im Jahr 1212 gegründet, ist der Knabenchor die älteste Kultureinrichtung der Stadt Leipzig und versteht sich sowohl als künstlerisches Ensemble als auch als Ausbildungsstätte für heranwachsende Musiker. Bekannt ist der Chor vor allem für die Aufführungstradition der Werke seines ehemaligen Kantors Johann Sebastian Bach.

Das Festival Europäische Kirchenmusik findet vom 16. Juli bis 10. August in Schwäbisch-Gmünd statt. Es besteht seit 1989 und verzeichnet etwa 15.000 Besucher pro Jahr. Zu den Preisträgern des seit 1999 vergebenen Preises gehören Komponist Arvo Pärt, Dirigent Helmuth Rilling und Kammersänger Peter Schreier.

dgp / rf (dpa, Thomanerchor Leipizig, Festival Europäische Kirchenmusik)