1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Thiago Silva: "Brasilien ist stark in der Defensive"

Eine weitere Niederlage gegen die Niederlande will Thiago Silva nicht einstecken. Im DW-Interview spricht der Mannschaftskapitän Brasiliens über gelernte Lektionen und Respekt vor WM-Rivalen.

DW: Worin liegt der Unterschied zwischen den Gruppen von Brasilien bei den Weltmeisterschaften 2010 und 2014?

Thiago Silva: Ich finde beide sehr ähnlich. Vielleicht war die Gruppe von 2010 ein wenig stärker, weil sich dort ein Fußball-Schwergewicht wie Portugal befand. In diesem Jahr verfügen alle unsere Rivalen über Mannschaften, die Respekt verdienen. Wir müssen aufpassen, dass wir ohne großes Zittern weiterkommen.

Was war die wichtigste Lektion der WM 2010 in Südafrika?

Thiago Silva: Wir müssen aus unseren Fehlern lernen. Bei dem verhängnisvollen

Spiel gegen die Niederlande

(Brasilien unterlag den Niederländern am 2.7.2010 im Viertelfinale mit 2:1, Anmerk. der Red.) haben wir zwar am Anfang schnell ein Tor geschossen, aber dann hat sich die Lage gedreht. In einem WM-Viertelfinale darf so etwas nicht geschehen. Das ist die Lektion für Brasilien.

Sie sind von der FIFA im vergangenen Jahr zum besten Innenverteidiger der Welt gekürt worden. Dante ist auf dieser Position einer der besten Spieler in der Champions League, und David Luiz profiliert sich bei Chelsea. Liegt jetzt Brasiliens Stärke in der Verteidigung?

Zweifellos hat sich die Defensive in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Dies verschafft dem Trainer eine gewisse Ruhe beim Aufbau der Mannschaft. Aber trotz der herausragenden Innenverteidiger dürfen wir die anderen Positionen nicht vernachlässigen. Im Angriff verfügen wir über niemand geringeren als Neymar.

Sie waren 2012 bei den Olympischen Spielen in London Kapitän der brasilianischen Mannschaft. Damals waren Sie inmitten einer Gruppe von jungen Spielern der Älteste. Jetzt führen Sie Athleten mit ausführlichen Lebensläufen und WM-Erfahrung an. Was ist der Unterschied?

Für die Jungen braucht man eine starke Hand und muss Wissen weitergeben. Es ist nicht so, als ob die Älteren die Weisheit gepachtet hätten. Aber ihre Verantwortung für das Team wächst. Eine Gruppe von anerkannten Spielern muss man mit Respekt und Intelligenz anleiten. Ich habe mich auf diese Aufgabe vorbereitet und nehme diese Herausforderung an.

Das Gespräch führten Rafael Plaisant und Philip Verminnen.

Der am 22. September 1984 in Rio de Janeiro geborene Thiago Emiliano Silva ist der Kapitän der brasilianischen Nationalmannschaft. Der Innenverteidiger steht seit 2012 beim französischen Erstligisten Paris St. Germain unter Vertrag und wurde im vergangenen Jahr von der FIFA zum weltbesten Spieler auf seiner Position gekürt.

Die Redaktion empfiehlt