Nachrichten | DW
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten | 23.06.2018 | 21:00

Deutschland schlägt Schweden.

Mit einem 2 zu 1-Sieg gegen Schweden hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im russischen Sotschi die Chance auf den Achtelfinal-Einzug bei der WM gewahrt. DieEntscheidung fällt am Mittwoch, Deutschland trifft dann auf Südkorea.

Etwa 1000 Migranten im Mittelmeer aufgegriffen.

Im Mittelmeer und im Atlantik sind am Freitag und Samstag insgesamt rund 1000 Migranten gerettet worden, die unterwegs in die EU waren. Die libysche Küstenwache nahm 185 Migranten vor der Westküste auf und barg fünf Leichen. Bis kurz vor Italien schaffte es eine Gruppe von 113 Migranten, die ein dänisches Containerschiff aufnahm. Spanische Seenotretter nahmen am Freitag und Samstag fast 600 Migranten auf. 449 seien in 20 Schlauchbooten im Mittelmeer unterwegs gewesen, teilte der Rettungsdienst mit. Weitere 129 hätten versucht, mit einem Holzfloß von Westafrika auf die Kanaren zu gelangen.

Irak: 45 IS-Kämpfer bei Luftangriff in Syrien getötet.

Die irakische Luftwaffe hat bei einem Angriff im Osten des Nachbarlandes Syrien nach eigenen Angaben etwa 45 Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) getötet. Unter den Opfern seien viele hochrangige Führer der Extremisten, teilte das Militär mit. Ziel sei ein Treffen der IS-Anführer gewesen, über das Geheimdienstinformationen vorgelegen hätten. Die irakische Luftwaffen fliegt seit einiger Zeit regelmäßig Luftangriffe in Syrien. Der IS hat den größten Teil seines früheren Herrschaftsgebiets im Irak und in Syrien mittlerweile wieder verloren.

Prostesmarsch gegen den Brexit in London.

Tausende Befürworter der britischen EU-Mitgliedschaft sind am zweiten Jahrestag des Referendums über einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union in London auf die Straße gegangen. Sie demonstrieren für eine Volksabstimmung über den sogenannten Brexit. An der Veranstaltung beteiligten sich viele Mitglieder der oppositionellen Labour-Partei, der Liberaldemokraten und einige Konservative. Außenminister Boris Johnson, eine der Galionsfiguren des Austrittslagers, verteidigte in einem Gastbeitrag des Massenblatts "Sun" die Entscheidung als Befreiung aus dem Korsett der EU-Bestimmungen.

Bundespräsident warnt vor Verrohung und mahnt zu Toleranz.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor einer "Tendenz zur Verrohung und Entsolidarisierung". Bei der Veranstaltung "20 Jahre Tolerantes Brandenburg" sagte er in Cottbus, es dürfe nicht zur Normalität werden, Feindbilder zu stilisieren und sich bei einer Meinungsverschiedenheit "ungebremst in enthemmten Empörungsmodus zu begeben". Als Gegenstrategie müssten "Toleranz, Respekt und ein friedliches Miteinander" auf allen Ebenen viel konsequenter vorgelebt und eingefordert werden. In Cottbus war es zuletzt mehrmals zu Zusammenstößen zwischen Flüchtlingsgruppen gekommen.