1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Theaterregisseur Luc Bondy gestorben

Der renommierte Schweizer Theaterregisseur hatte lange gegen eine schwere Krankheit gekämpft. Er wurde 67 Jahre alt. Frankreichs Präsident Hollande sagte, der in Paris gestorbene Bondy habe "Europas Kultur verkörpert".

Wie das von ihm seit 2012 geleitete Odéon-Theater in Paris bekannt gab, war Luc Bondy schon lange vor seinem Tod schwer erkrankt. Die für Januar 2016 angesetzte "Othello"-Inszenierung war bereits deswegen verschoben worden. Bondy, 1948 in Zürich in eine jüdische Literatenfamilie geboren, galt als einer der wichtigsten Theatermacher Europas. Er war der Sohn des bekannten Literaturkritikers François Bondy.

Regie an zahlreichen Häusern Europas

Nach seiner Ausbildung in der Pariser Schauspielschule des Pantomimen Jacques Lecoq ging Bondy 1969 als Regieassistent ans Thalia Theater in Hamburg. In den Siebzigern wurde Bondy durch seine vielbeachteten Inszenierungen an zahlreichen deutschen Bühnen immer bekannter. 1985 trat er die Nachfolge von Peter Stein an der Berliner Schaubühne an.

Schweizer Theaterregisseur Luc Bondy bei Proben

Bondy probt hier 2013 im Berliner Ensemble "Don Juan kommt aus dem Krieg"

Bondy inszenierte im Laufe seiner Karriere unter anderem am Münchner Residenztheater und den Kammerspielen, am Schauspiel Köln und bei den Salzburger Festwochen. Von 2001 bis 2013 war Bondy Intendant der Wiener Festwochen. 2013 inszenierte er am Berliner Ensemble den Klassiker "Don Juan kommt aus dem Krieg" von Ödon von Horwárth.

Frankreichs Präsident würdigte den in Paris gestorbenen Regisseur mit ehrenden Worten. "Durch seine persönliche Geschichte und seine außergewöhnliche Arbeit verkörperte er die Kultur Europas», sagte François Hollande.

pj/pg (AFP)