1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

The Big Lewandowski

Diese Bundesliga-Saison trägt so sehr den Bayern-Stempel, dass DW-Sportreporter Stefan Nestler nur noch vor sich hin gähnt. Vor dem Fußball-Koma rettet ihn nur Robert Lewandowski. Vorläufig.

Ist das peinlich! Der Tabellen-Zweite der Bundesliga, Borussia Dortmund, hat 20 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter – und das neun Spieltage vor dem Saisonende. Der vermeintliche Konkurrent des FC Bayern München verdient es nicht mehr, so bezeichnet zu werden. Die Dortmunder haben nicht nur aufgegeben, sondern sich ergeben. Sollen die Bayern doch die Meisterschale holen! Lieber will der BVB in der Champions League glänzen und abkassieren, in dieser Saison, der nächsten, am liebsten für alle Zeiten.

Wohl! Nein! Jein!

Meisterlich ist beim Noch-Meister Dortmund in der Bundesliga derzeit doch eigentlich nur noch einer: Robert Lewandowski. Der polnische Torjäger trifft ziemlich regelmäßig, in den letzten sieben Spielen immer, BVB-Vereinsrekord eingestellt. Und eben dieser Lewandowski sorgt zwar nicht für Spannung, aber doch immerhin für einen Restfunken Aufregung in dieser Gähn-Saison. Der Spitzenreiter der Torjägerliste ist sich angeblich einig mit Bayern München. Doch nicht? Wohl! Nein! Jein! Halbherzig dementieren beide Clubs abwechselnd den Wechsel. Lewandowskis Managament lässt gerade eben so viel durchsickern, dass die Gerüchte auf kleiner Flamme weiter köcheln.

Robert Lewandowski bejubelt seinen Treffer gegen Hannover 96. Foto: Getty Images

Stürmer (fast) mit Torgarantie: Robert Lewandowski

Und jetzt Rooney

Plötzlich grätscht Wayne Rooney dazwischen. Englands Stürmerstar wolle von Manchester United zu den Bayern, titelt die Presse auf der Insel. Der 27 Jahre alte Bullenbeißer war zuletzt bei Alex Ferguson häufig nicht mehr erste Wahl. Was liegt da näher, als die Meldung zu streuen, die Überflieger aus München und ihr Bald-Trainer Pep Guardiola hätten angeklopft? Alle wollen doch jetzt an die Isar. Angeblich auch Brasiliens Fünf-Sterne-Star Neymar. Ronaldo hat die Faxen bei Real Madrid dicke, und für Lionel Messi läuft es bei Barça auch nicht mehr ganz rund. Nein, so weit wird es dann doch nicht kommen. Am Ende wechselt nur "The Big Lewandowski" zu den Bayern. In der nächsten Saison dementieren dann München und Manchester abwechselnd den nun ernsthaft bevorstehenden Rooney-Transfer, und Bayern verteidigt den Meistertitel mit 30 Punkten Vorsprung vor Dortmund. Ist das peinlich!

Die Redaktion empfiehlt