″The Beach″-Bucht für Boote verboten | DW Reise | DW | 14.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

"The Beach"-Bucht für Boote verboten

Die ehemals unberührte Bucht aus dem Film "The Beach" wurde zu einem Touristenmagneten in Thailand. Sie wird jetzt für mehrere Monate für Boote gesperrt, um weitere Schäden an ihren Korallen zu verhindern.

Horden von Touristen strömen täglich in die Maya Bay auf Koh Phi Phi Phi Ley, um sich vor den berühmten Kalksteinklippen und dem blauen Wasser zu versammeln, was zu Beschwerden über Umweltschäden führt. 

Aber der Ansichtskartenstrand des Leonardo DiCaprio-Films wird von Juni bis September dieses Jahres für Boote gesperrt sein, sagte Worapoj Lomlim von den Phi Phi-Inseln Nationalparks. "Seit etwa 20 Jahren hat die Bucht Boote willkommen geheißen, um vor dem Strand anzulegen... aber ihre Motoren haben Korallenriffe beschädigt und Probleme mit dem Sand verursacht", sagte er.

"Überfüllte Touristenboote haben auch die Aussicht versperrt", fügte er hinzu und sagte, dass Touristen den Strand noch immer zu Fuß von einer angrenzenden Bucht aus erreichen können, wo Boote ankern dürfen.

Die Schließung ist der jüngste Versuch, die durch den Tourismus verursachten Schäden zu mildern, der mit mehr als 35 Millionen Reisenden im vergangenen Jahr für die thailändische Wirtschaft sehr wichtig ist.

Aber Umweltexperten sind besorgt, dass der Massentourismus den idyllischen Stränden irreversible Schäden zufügt, wobei Müll und unkontrollierte Entwicklung die lokalen Ökosysteme stören.

Thailand Ao Maya (Maya Bay) (picture-alliance/ CPA Media Co.)

Maya Bay, Kho Phi Phi

An 20 der berühmtesten Strände des Landes ist das Rauchen in dieser Hochsaison bereits verboten. Wer dabei erwischt wird, muss mit einer saftigen Geldstrafe oder sogar Gefängnis rechnen.

is/ks (afp)

 

Die Redaktion empfiehlt