1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Terrorziel Bataclan

Der Pariser Veranstaltungsort Bataclan wurde während eines Konzerts der amerikanischen Band "Eagles of Death Metal" für rund 100 Besucher zur tödlichen Falle.

Die Rock-Band befand sich auf einer Europatour, die sie am Abend des 13.11. vor 1500 Zuschauern auf die Bühne des ausverkauften Bataclan führte. Bei dem Terrorangriff gab es nach einem Augenzeugenbericht mehrere Täter, die mehr als zehn Minuten lang geschossen haben.

Der Journalist Julien Pearce vom Radiosender Europe 1, der am Freitagabend selbst im Saal war, berichtete: "Es war ein Blutbad. Das Konzert lief schon, als mehrere Leute mit Waffen eingedrungen sind. Es waren zwei oder drei Leute, die nicht maskiert waren. Sie hatten Maschinengewehre wie Kalaschnikows dabei und haben sofort angefangen, wild um sich zu schießen. Das hat 10, 15 Minuten gedauert. Das war von extremer Gewalt. Es gab Panik. Die Menschen haben geschrien, gekreischt. Alle sind Richtung Bühne gerannt. Die Attentäter hatten Zeit, mindestens drei Mal nachzuladen. Sie waren nicht maskiert. Sie traten sehr beherrscht auf. Sie waren sehr jung." Nach Polizeiangaben gab es bei dem Angriff, der gegen 21.30 Uhr begann, etwa hundert Tote. Auch vier Täter seien getötet worden.

Pearce überlebte, weil er sich über die Bühne zu einem Ausgang retten konnte. Auch der 35-jährige Pierre Janaszak saß zusammen mit seiner Schwester und Freunden auf einem der oberen Ränge, als die ersten Schüsse fielen. "Zuerst haben wir gedacht, dass das zur Show gehört, aber wir haben schnell verstanden. Überall war Blut, überall waren Leichen. Die Leute haben geschrien, alle haben versucht zu fliehen", soJanaszak, der sich mit vier anderen Leuten in einer Toilette verschanzte. Er habe deutlich gehört, wie ein Attentäter gegenüber den Geiseln sagten: 'Hollande ist Schuld, euer Präsident ist Schuld, er hat nicht in Syrien einzugreifen.'"

Konzertsaal mit Geschichte

Frankreich Terror in Paris Bataclan

Das Bataclan im 11. Arrondissement

Das Bataclan mitten im Zentrum von Paris ist schon seit seiner Errichtung Ende des 19. Jahrhunderts als Konzertsaal genutzt worden. Der Name verweist auf die gleichnamige Operette von Jacques Offenbach "Ba-ta-clan". Anfang des 20. Jahrhunderts traten hier Showgrößen wie Buffallo Bill auf. Chansonier Maurice Chevalier feierte im Bataclan seine ersten Erfolge. Zwischenzeitlich wurde es als Kino benutzt. Bis es wieder zur Konzerthalle wurde.

Mit seiner Fassade im Stile einer chinesischen Pagode und seinen Reihen roter Sessel gilt das Bataclan als eine der angesagten Lokalitäten der französischen Hauptstadt. In den letzten Jahren fanden im Bataclan vor allem Rock- und Pop-Konzerte statt. Legendär ist der Auftritt von Lou Reed, John Cale und Nico im Januar 1972. Ein Mitschnitt des Konzerts wurde zunächst als Bootleg gehandelt und 2004 offiziell unter dem Titel "Le Bataclan '72" als CD veröffentlicht.

US-Rockband auf Europa-Tour

Die "Eagles of Death Metal" sind eine US-amerikanischeRock-Band um Sänger und Gitarrist Jesse "The Devil" Hughes. Die Band wurde 1998 gegründet. Im Laufe der Jahre wechselte die Besetzung ständig. Nach einem Livealbum im Jahr 2003 erschien das erste reguläre Studioalbum der Band 2004. Seither konnten sie in den USA, Großbritannien und Deutschland immer wieder Charterfolge verzeichnen.

Trotz ihres Namens ist die Gruppe keine Death-Metal-Band. Dank klassischer, tanzbarer Songs und sehr dynamischen Shows sind die Eagles of Death Metal eine erfolgreiche Live-Band. 2015 hatten sie sich nach sechs Jahren Pause mit neuem Album zurückgemeldet.