1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Welt

Terrorverdächtige bei Sellafield festgenommen

Die britische Polizei hat in der Nähe der Atomanlage Sellafield im Nordwesten Englands fünf Männer unter Terrorverdacht festgenommen. Sie waren dort Polizisten aufgefallen, weil sie die Atomanlage filmten.

Die Atomanlage Sellafield (Foto: AP)

War die Atomanlage Sellafield im Visier der Terrorverdächtigen?

Schild mit der Aufschrift 'radioaktiv' (Foto: AP)

Sellafield ist einer der größten Nuklearkomplexe in Europa

Wie die Polizei am Dienstag (03.05.2011) mitteilte, erfolgten die Festnahmen der fünf Männer gemäß den britischen Anti-Terror-Gesetzen. Die Männer seien zwischen 20 und 30 Jahre alt und stammten aus London.

Den Angaben zufolge wurden die Terrorverdächtigen bereits am Montagnachmittag gefasst. Sie seien bei einer Fahrzeugkontrolle einer Polizeieinheit aufgefallen, die zum Schutz der Nuklearanlage in Sellafield abgestellt ist. Nach einem Bericht der BBC haben die aus Bangladesch stammenden Männer Filmaufnahmen der Atomanlage gemacht.

Anti-Terror-Einheit leitet weitere Verhöre

Ein Polizei-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern. Er sagte lediglich, "es gab Verdachtsmomente, weil sie sich in der Nähe des Einfassungszauns aufhielten". Wie aus Polizeikreisen verlautete, erfolgten die Festnahmen spontan. "Die Polizisten vor Ort hatten das Gefühl, dass es genug gab, um sie festzunehmen", hieß es.

Die Männer seien in Polizeigewahrsam genommen und am Dienstagmorgen nach Manchester in ein Polizeirevier gebracht worden, in dem sich auch die Zentrale der regionalen Terrorabwehr befindet, teilte die Polizei weiter mit. Dort würden sie weiter befragt. Die Untersuchungen leite nun die Anti-Terror-Einheit für den Nordwestbereich des Landes.

Cameron mahnt zu erhöhter Aufmerksamkeit

Der britische Premierminister David Cameron (Foto: AP/dapd)

Premierminister David Cameron fordert zu größerer Wachsamkeit auf

Ministerpräsident David Cameron sagte, Großbritannien müsse nach dem Tod von Al Kaida-Führer Osama bin Laden besonders aufmerksam angesichts möglicher Terrorgefahren sein. Als engster Verbündeter der USA steht Großbritannien ebenfalls im Fadenkreuz von Islamisten. Die Polizei teilte mit, die Untersuchungen befänden sich noch in der Anfangsphase, es sei bisher aber kein Zusammenhang mit der Tötung von bin Laden in Pakistan auszumachen.

Sellafield liegt rund 400 Kilometer nordwestlich von London an der Küste und ist einer der größten Nuklearkomplexe in Europa, es beherbergt auch eine Wiederaufbereitungsanlage. In Sellafield ereignete sich im Oktober 1957 ein "ernster Unfall" der Stufe 5 gemäß der weltweit gültigen Bewertungsskala INES, als es zu einem Reaktorbrand kam. Die Anlage war früher unter dem Namen Windscale bekannt.

Autorin: Pia Gram (dpa, dapd, afp, rtr)
Redaktion: Ursula Kissel