1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Asien

Terroristenchef Noordin Top getötet?

Der Terrorist Noordin Top ist nach indonesischen Medienberichten bei einer Polizeiaktion getötet worden. Er gilt als Kopf des islamistischen Terrorismus in Südostasien.

Noordin Top (Foto: AP)

Noordin Top

Die indonesische Polizei teilte am Samstag (08.08.2009) lediglich mit, dass der als Terrorführer gesuchte Noordin Mohammed Top in einem von Anti-Terror-Einheiten gestürmten Haus in Bekasi, Zentraljava, vermutet wurde. Die Berichte über seinen Tod bestätigte sie aber bisher nicht. Noordin ist der meistgesuchte Terrorist im bevölkerungsreichsten muslimischen Land der Erde.

Sturm auf das Haus - nach 16 Stunden

Einstöckiges Haus im Grünen, davor Einsatzpolizei(Foto: AP)

Das Haus auf Zentral-Java

Noordin und zwei oder drei Anhänger hätten sich vermutlich in dem Haus verschanzt gehalten, sagte ein Polizeisprecher. Das Gebäude sei zunächst umstellt worden, es kam zu einem Schusswechsel. Auch mehrere Explosionen waren zu hören. Erst nach 16 Stunden stürmten die Polizisten nach Augenzeugenberichten das Haus. Im Bad sei eine Leiche gefunden worden, sagte ein Polizist vor Ort. Augenzeugen sprachen von zwei Leichensäcken, die aus dem Haus getragen worden seien.

Für die Staatsanwaltschaft gilt Noordin als El-Kaida-Befehlshaber für Südostasien. Er soll Drahtzieher von Anschlägen sein, bei denen insgesamt 250 Menschen getötet wurden. So soll Noordin 2002 und 2005 zwei Attentate auf Bali geleitet haben, 2003 einen ersten Anschlag auf ein Marriot-Hotel, 2004 ein Attentat auf die australische Botschaft und schließlich auch die Angriffe auf das Marriott und Ritz-Carlton Hotel in Jakarta im Juli 2009. Das US-Außenministerium führt ihn auf der Liste der Terror-Financiers, die amerikanische Bundespolizei FBI sucht ihn als "Bombenexperten".

Terroristen-Streit um zivile Opfer

Noordin trat dem regionalen Terrornetzwerk Jemaah Islamiyah (JI) nach einer kurzen Ausbildung im Süden der Philippinen 1998 bei. Dieses verfolgt das Ziel eines streng islamischen Staates in Südostasien. Nach einem Streit über die Berechtigung ziviler Opfer bei Anschlägen spaltete sich Noordin von JI ab und gründete die radikalere Gruppierung Tanzim Qaidat al Jihad.

Der 40-jährige Malaysier Noordin versteckte sich nach Informationen der Ermittler seit Jahren in Indonesien - einem Land mit 17.000 Inseln und einer Bevölkerung von 235 Millionen Menschen. Mehrmals soll er schon beinahe geschnappt worden sein. Die Suche nach Noordin war nach dem jüngsten Doppelanschlag auf die Luxus-Hotels in Jakarta nochmals intensiviert worden. Für die Ergreifung war eine Belohnung von 100.000 Dollar (70.000 Euro) ausgesetzt.

Bei einer weiteren Razzia am Stadtrand von Jakarta wurden zwei mutmaßliche Extremisten getötet und drei weitere festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Außerdem seien Bomben und ein für Sprengsätze präpariertes Auto sichergestellt worden. (sam/je/dpa/ap/afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema