1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

Terroranschlag überschattet Finale

Nur zwei Tage nach dem Attentat in ihrer Stadt spielen die Fußballer von Manchester United in Stockholm im Finale um den Europa-League-Titel. Die schwedische Hauptstadt ist ohnehin in Alarmbereitschaft.

Nach dem Terroranschlag bei einem Popkonzert in der Manchester Arena mit mindestens 22 Toten wird das Europa-League-Finale zwischen Ajax Amsterdam und Manchester United am Mittwochabend (Anstoß: 20:45 Uhr, die DW tickert ab 20:30 Uhr live) unter starken Sicherheitsvorkehrungen stattfinden.

Allerdings wurden viele Maßnahmen wie zum Beispiel eine massive Polizeipräsenz oder verstärkte Einlasskontrollen am Stadion bereits lange im Voraus beschlossen, da der Final-Ort Stockholm erst vor gut zwei Monaten selbst das Ziel eines Anschlags war. Der Kontakt zwischen der Europäischen Fußball-Union UEFA, dem schwedischen Verband und der Polizei vor Ort sei noch einmal verstärkt worden, hieß es nun.

Wie die englische Zeitung "The Mirror" berichtet, soll vor dem Spiel noch ein zusätzlicher Ring an Absperrungen um das Stadion aufgebaut werden, damit die Zuschauer besser kontrolliert werden können. Fans sollen möglichst frühzeitig an der Friends Arena im Stockholmer Vorort Solna erscheinen.

Gedenkminute und Trauerflor

Vor dem Anstoß soll es eine Gedenkminute für die mindestens 22 Todesopfer geben, zudem soll die Eröffnungszeremonie in deutlich abgespeckterer Form ablaufen als ursprünglich geplant. Beide Mannschaften laufen zudem mit einem Trauerflor auf.

Die Spieler von Manchester United stehen nach dem Anschlag besonders unter Schock, weil sie erst am Dienstagnachmittag nach Schweden flogen und die Atmosphäre in ihrer Stadt vorher noch selbst erlebten. "Ich kann nicht glauben, was letzte Nacht passiert ist", twitterte Verteidiger Daley Blind, der früher für den Endspiel-Gegner Ajax Amsterdam spielte. Offensivspieler Jesse Lingard schrieb: "Meine Gedanken und Gebete sind bei jedem, der von der Attacke auf diese schöne Stadt betroffen wurde. Wir werden in dieser schwarzen Stunde zusammenstehen."

"Wir sind zutiefst bestürzt", teilte der englische Rekordmeister Manchester United via Twitter mit, "unsere Gedanken und Gebete gehen an alle Betroffenen."

Teammanager José Mourinho erklärte: "Wir sind alle sehr traurig über die Ereignisse der letzten Nacht. Die Opfer und ihre Familien sind in unseren Köpfen und Herzen. Aber wir haben einen Job zu erledigen und fliegen nach Schweden, um genau dies zu tun."

Auch der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam kondolierte via Twitter. "Unsere Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen. Amsterdam schickt Liebe nach Manchester."

og/tk (sid, dpa)

 

Die Redaktion empfiehlt