1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Terroralarm in London

Die britische Polizei hat insgesamt sieben Terrorverdächtige festgenommen. Knapp drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele sorgt diese Nachricht besonders für Aufregung.

Fünf Männer und eine Frau im Alter zwischen 18 und 30 Jahren nahm die Polizei bei einer Razzia im Osten und Westen der britischen Hauptstadt fest. Acht Wohnungen und ein Geschäftslokal hatten die Beamten insgesamt durchsucht. Ein 24-Jähriger wurde mit einem Elektroschockgerät festgehalten. Die festgenommenen Personen sollen terroristische Anschläge geplant haben. Die Polizei wirft ihnen “die Beauftragung, Vorbereitung oder Anstiftung zu Terrorakten" vor.

Reisebus evakuiert

Für Aufsehen sorgte zudem die Sperrung einer Autobahn nahe der zweitgrößten Stadt Birmingham durch eine Spezialeinheit der Polizei. Dort wurde eine siebte Person festgenommen. In einem Reisebus auf dem Weg vom britischen Preston nach London hatte der Mann sich auffällig verhalten.

Sperrung der Autobahn M6 bei Birmingham (Foto: Dave Thompson/PA Wire URN:13970929/dpa)

Nahe Birmingham wurde die Autobahn gesperrt

Wie Medien berichten, hatte er eine Flüssigkeit in seine Tasche gefüllt, aus der Rauch aufstieg. Daraufhin stoppte die Polizei den Bus, sperrte die am stärksten befahrene Autobahn Großbritanniens weiträumig, räumte den Bus mit 48 Fahrgästen und nahm den Mann fest. Zwischen dem festgenommenen Fahrgast und den sechs in London festgenommenen Terrorverdächtigen sieht die Polizei jedoch keinen Zusammenhang.

Kein Zusammenhang zu den Olympischen Spielen

Die britische Polizei hatte im Zuge groß angelegter Anti-Terror-Maßnahmen in der jüngsten Vergangenheit bei mehreren Einsätzen Terrorverdächtige festgenommen. Viele wurden nach eingehenden Ermittlungen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Anti-Terror-Gesetze in Großbritannien erlauben es der Polizei schon in einem sehr frühen Stadium einzugreifen. Laut Polizei gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Festnahme der sechs Personen bei der Razzia und den Olympischen Spielen, die am 27. Juli in London stattfinden werden.

Vor sieben Jahren hatten Selbstmordattentäter des Terrornetzes Al-Kaida in London bei koordinierten Anschlägen auf öffentliche Verkehrsmittel 52 Menschen getötet. Als enger Verbündeter der USA steht Großbritannien besonders im Fadenkreuz von Islamisten. Die Sicherheitskräfte sind daher vor Beginn der Spiele in erhöhter Alarmbereitschaft.

nem/uh (dapd, rtr)