1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Terrorismus

Terror-Komplizen von Toulouse vor Gericht

In Paris hat der Prozess gegen zwei mutmaßliche Helfer des Attentäters der islamistischen Mordserie von Toulouse im Jahr 2012 begonnen. Einer der beiden Angeklagten ist der Bruder des Attentäters.

Die zwei mutmaßliche Komplizen des Islamisten Mohamed Merah müssen sich vor einem Pariser Schwurgericht verantworten. Dem 35-jährigen Abdelkader Merah wird insbesondere Beihilfe zu Morden und Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Der Mann hatte gegenüber Ermittlern bestritten, die Absichten seines Bruders Mohamed Merah gekannt zu haben. Ihm droht lebenslange Haft. Neben ihm gibt es noch einen weiteren Angeklagten, ihm drohen 20 Jahre. Der Komplize soll dem Attentäter eine Waffe beschafft haben.

Al-Kaida reklamierte die Tat für sich

Mohamed Merah hatte im März 2012 in der Region von Toulouse zunächst drei Soldaten erschossen. Einige Tage später griff er eine jüdische Schule in Toulouse an und tötete drei Kinder und einen Lehrer. Nach einer intensiven Fahndung wurde Merah von Polizisten erschossen. In einem Brief begründete er seine Taten mit dem französischen Einsatz in Afghanistan.

Die Anschläge reklamierte eine Untergruppe des Terrornetzwerks Al-Kaida für sich. Die Taten markierten den Auftakt zu der Serie islamistischer Attentate, bei denen in Frankreich seit Anfang 2015 mindestens 239 Menschen getötet wurden.

Die Angehörigen der Opfer erhoffen sich von dem Prozess auch Aufklärung über ein mögliches Versagen der Sicherheitskräfte. Mohamed Merah wie auch sein Bruder Abdelkader waren den Behörden wegen ihrer Kontakte zu Islamisten als mögliche Gefährder bekannt.

myk/se (afp, dpa, ape)