1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Veranstaltungen

Terminhinweis: Medien International Kolumbien

Am 18. März diskutieren Experten in Berlin über die Rolle der Medien im kolumbianischen Friedensprozess. Nach dreijährigen Verhandlungen zwischen Regierung und Farc-Rebellen zeichnet sich ein Durchbruch ab.

Nach mehr als 50 Jahren Konflikt wurde diese Hoffnung auf Frieden durch einen historischen Handschlag am 23. September 2015 besiegelt. Welche Rolle spielen Kolumbiens Medien in dieser Entwicklungsphase, wie können sie den Friedensprozess nachhaltig unterstützen?

DW Akademie und ARD-Hauptstadtstudio laden Sie ein, über die Situation der Medien in Kolumbien zu diskutieren.

Experten

Patricia Salazar
Kolumbianische Journalistin, Deutschland-Korrespondentin der führenden kolumbianischen Tageszeitung El Tiempo, Berlin

Florian Meyer-Hawranek
Journalist und Redakteur, München, PULS/Bayerischer Rundfunk, Deutschlandfunk, Zeit Wissen, Radio Caracol Bogotá

Christina Mendoza Weber
Kolumbianische Journalistin, DW-Nachrichten, Lateinamerika-Redaktion, Berlin

Nina Ludewig
Journalistin und Journalismus-Trainerin mit Schwerpunkt Lateinamerika, München, Projektmanagerin „Media Ownership ­Monitor“ für Reporter ohne Grenzen

Moderation

Martin Polansky
Journalist und Redakteur, Rundfunk Berlin-Brandenburg, Berlin
2010 bis 2015 Leiter des ARD-Hörfunkstudios in Mexiko-Stad

Zeit und Ort

Freitag, 18. März 2016, 11 bis 12.30 Uhr

ARD-Hauptstadtstudio
Konferenzraum | Wilhelmstraße 67a | 10117 Berlin

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 16. März über das Online-Formular an.

WWW-Links