1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Tendenz: fest

Getragen von den Gewinnen der Technologietitel haben die deutschen Aktien am Donnerstag fest notiert. Der DAX stand zum Schluss bei 5270 - ein Plus von 102 Punkten oder fast zwei Prozent.

default

Die stärksten Ausschläge verzeichnete allerdings der Neue Markt. Der NEMAX 50 gewann 7,4 Prozent oder 86 Punkte auf 1252.

Vor allem die Technologietitel bestimmten das Börsengeschehen. Weltweit steigende Preise für Speicherchips verhalfen Infineon zu Gewinnen. Zudem machten Gerüchte die Runde, dass der niederländische Elektronikkonzern Philips Interesse an einem Einstieg bei den Münchnern habe. Zwar dementierte Philips dies, der Infineon-Kurs stieg dennoch um mehr als sechs Prozent.

Infineon-Fieber

Angesteckt von dem «Infineon-Fieber» stiegen auch EPCOS um über drei Prozent. Siemens verteuerten sich sogar um mehr als fünf Prozent. Auch die am Vortag unter Druck geratenen SAP verbesserten sich um fast dreieinhalb Prozent.

Am Neuen Markt waren die Umsätze unerwartet hoch gewesen und über 20 Aktien am Neuen Markt zweistellig gestiegen. Die hohen Kurse würden allerdings kaum durch die Konjunkturdaten untermauert. «Es droht uns eine weitere Kursblase», warnte ein Börsianer.

Ein weiterer Aktienhändler sah der Grund für das kräftige Plus in der Reaktion auf die «erhebliche Bereinigung der Depots zum Jahresende». Nachdem sich viele Anleger von ihren Verlustaktien des Vorjahres getrennt hätten, sei jetzt wieder Geld da mit dem kräftig gekauft werde, hieß es.

Der Aktienkurs des am Neuen Markt gelisteten Internetzugangsanbieters T-Online hat am Donnerstag von einer Analystenempfehlung und einem größeren Kaufauftrag profitiert. Bis zum späten Nachmittag gewann das Papier der Tochter der Deutschen Telekom zeitweise mehr als 15 Prozent. Dresdner Kleinwort Wasserstein hatte das Indexschwergewicht T-Online zuvor in die zehn präferierten europäischen Werte für 2002 mit dem Kursziel 17 Euro eingereiht. Händler berichteten weiter, es sei eine größere Einzelorder im höheren sechsstelligen Bereich an Stücken im Markt gewesen. 'Ich glaube, dass sich die Aktie in näherer Zukunft über der Zwölf-Euro-Marke behaupten wird', sagten ein Händler einer Frankfurter Großbank.

Leitzins unverändert

Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), ihren wichtigsten Leitzins unverändert zu lassen, sei von den Marktteilnehmern erwartet worden. EZB-Chef Wim Duisenberg zeigte sich im Anschluss an die erste Ratssitzung des Jahres zuversichtlich, dass die Konjunktur in der Euro-Zone 2002 wieder an Fahrt gewinnen werde. Trotz erster Anzeichen für eine Erholung werde das Wachstum im ersten Quartal aber kaum höher ausfallen als in der zweiten Jahreshälfte 2001. Die Inflationsrisiken bezeichnete er als ausgeglichen. Analysten sagten, die EZB habe sich keineswegs auf eine baldige Zinssenkung festgelegt. Der für die Refinanzierung der Geschäftsbanken maßgebliche Schlüsselzins beträgt damit weiterhin 3,25 Prozent.

Auch von schlechten Konjunkturdaten ließen sich die Anleger nicht weiter beeindrucken. So waren die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA entgegen den Erwartungen von Volkswirten gestiegen.

Der Rentenmarkt tendierte fester. Der Bund-Future stieg um 0,1 Prozent auf 106,53 Punkte. Die Bundesbank stellte die Umlaufrendite vier Basispunkte höher bei 4,73 Prozent fest.

Die Schlusskurse im Dax wie immer ohne Gewähr:

adidas-Salomon 83,00 (- 1,50)

Allianz 269,74 (+ 3,74)

BASF 43,07 (+ 0,82)

Bayer 37,23 (+ 1,04)

HypoVereinsbank 35,45 (- 0,30)

BMW 40,79 (+ 0,84)

Commerzbank 17,88 (+ 0,11)

DaimlerChrysler 49,20 (+ 1,07)

Degussa 29,14 (+ 0,19)

Deutsche Bank 80,40 (+ 0,65)

Deutsche Post 15,49 (+ 0,71)

Deutsche Telekom 19,70 (+ 0,47)

E.ON AG 57,35 (+ 0,47)

EPCOS 58,10 (+ 1,90)

Fresenius Med. Care 69,50 (+ 0,10)

Henkel 63,55 (- 0,05)

Infineon Techno 26,20 (+ 1,50)

Linde 46,85 (+ 1,15)

Lufthansa 15,71 (+ 0,33)

MAN 25,37 (+ 1,35)

Metro 40,25 (- 0,35)

MLP 79,80 (+ 0,69)

Münchener Rück 307,00 ( unv. )

Preussag 29,65 (+ 1,31)

RWE 42,15 (+ 0,33)

SAP 148,15 (+ 4,97)

Schering 58,68 (- 0,52)

Siemens 77,90 (+ 3,75)

ThyssenKrupp 16,98 (+ 0,43)

VW 52,70 (+ 1,10)

Zu den Referenzkursen der Europäischen Zentralbank entsprach der Euro

0,9036 US-Dollar

0,6254 Brit.Pfund

119,02 Japanischen Yen