1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Telekom rechnet durch Stellenabbau mit Milliardeneinsparungen

Die Deutsche Telekom rechnet durch den angekündigten Abbau von rund 50.000 Stellen mit Kosteneinsparungen in Milliardenhöhe. Schon im kommenden Jahr würden allein in der Festnetz-Sparte T-Com 500 Millionen Euro eingespart, sagte Vorstandsmitglied Josef Brauner am Montag auf der Computermesse Systems in München. Bis zum Jahr 2005 sollen die Einsparungen durch den Stellenabbau dort bei zwei Milliarden Euro liegen. Mit einem Abbau von rund 30.000 Arbeitsplätzen ist T-Com am stärksten von den Sparplänen betroffen. Die genaue Zahl der Stellen steht nach Worten von Brauner noch nicht fest. «Das können etwas weniger sein oder etwas mehr.» Derzeit liefen die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretungen. Die hoch verschuldete Telekom will mit dem konzernweiten Abbau der rund 50.000 Arbeitsplätze bis 2005 ihre Kosten erheblich senken. Europas größtes Telekommunikationsunternehmen steht bei seinen Geldgebern derzeit mit 64 Milliarden Euro in der Kreide.

  • Datum 14.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2kdK
  • Datum 14.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2kdK