1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Telekom holt wieder auf

Aufatmen in den Reihen der Deutschen Telekom: Die T-Aktie kletterte am Montag (17.6.) wieder über 10 Euro, nachdem sie vergangenen Freitag erstmals in ihrer Geschichte einstellig notiert worden war.

default

Bei Anruf Aktie: Telekom-Papiere sind so billig wie (nahezu) nie zuvor

Am Montag (17.6.) legte der Telekom-Kurs nun 7,3 Prozent zu. Analysten erklärten das Plus durch eine so genannte technische Reaktion auf die Verluste der Vorwoche. Das heißt, die Papiere sind nun so billig geworden, dass einige Anleger einsteigen und damit den Kurs nach oben treiben. Trotz der Gewinne dürfte Konzernchef Ron Sommer aber weiter nicht ruhig schlafen können. Vor einigen Monaten hatte er angesichts des Kursverfalls der Volksaktie erklärt, er könne erst wieder bei einem Kurs über 60 Euro einen ruhigen Schlaf genießen.

Dax im Aufwind

Das satte Plus der Telekom konnte auch dem DAX Flügel verleihen. Schließlich trägt der Telefonmonopolist etwa 7 Prozent zum Deutschen Aktienindex bei. Der DAX stieg am Montag um 171 Punkte oder 4 Prozent auf 4.475 Zähler.

Fast alle DAX-Unternehmen konnten zulegen. So gewann der Medizintechnikkonzern Fresenius ohne besondere Nachrichten 6,8 Prozent und glich damit einen Teil der Verluste der Vorwoche aus.

Ebenso gefragt: Technologieaktien und Autowerte

Drei Aktien der Siemens Familie standen relativ hoch im Kurs: Infineon und Epcos gewannen jeweils 5,7 Prozent, Siemens selbst 4,1 Prozent.

Unter den Autowerten standen BMW mit 6,1, DaimlerChrysler mit 4,8 und Volkswagen mit 3,2 Prozent im Plus. DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp sieht inzwischen einen positiven Trend für das Jahr 2002. Noch am Freitag waren die Auto-Aktien nach schwachen Absatzzahlen in den USA kräftig unter Druck geraten.

Deutsche Post unter Druck

Unter den wenigen Verlierern des Tages lag die Deutsche Post klar an der Spitze. Sie büßte 2,4 Prozent ein. Der Grund dafür liegt in Brüssel: Dort untersucht die EU-Kommission seit drei Jahren, ob die Post ihren Paketdienst mit Gewinnen aus dem Briefmonopol quer subventioniert hat. Am Mittwoch (20.6.) wird in dem Beihilfeverfahren eine Entscheidung erwartet. Das könnte dazu führen, dass die Post mehrere Hundert Millionen Euro Strafe zahlen muss oder an Stelle dessen das Briefporto senken könnte.

Erholung am Neuen Markt

Auch am Neuen Markt ging es deutlich nach oben. Der Nemax50 erholte sich um 35 Punkte oder 5,3 Prozent auf 688 Zähler. In der Vorwoche hatte er mehr als elf Prozent seines Wertes verloren und war am Freitag auf ein neues Rekordtief bei 624 Stellen abgesackt.

Rentenmärkte

Kaum verändert dagegen die Umlaufrendite öffentlicher Anleihen bei 4,85 Prozent. Etwas unter Druck geriet der Bund-Future mit minus 29 Ticks oder 0,3 Prozent auf einen Stand bei 106,86.

Devisenkurse

Nach den Referenzkursen der Europäischen Zentralbank war ein Euro 0,9426 US-Dollar wert - etwa ein halbes Cent weniger als am Freitag. Die weiteren Referenzkurse: Ein Euro entsprach 0,6386 Britische Pfund oder 117,10 Japanische Yen.


Die Dax-Kurse im Einzelnen, wie immer in Euro und ohne Gewähr:

Adidas-Salomon 83,70 +1,17
Allianz 213,90 +8,58
BASF 45,99 +1,94
Bayer 33,25 +1,58
Bay. HypoVereinsbank 33,40 +1,26
BMW 42,31 +2,43
Commerzbank 16,85 +0,42
DaimlerChrysler 48,44 +2,23
Degussa 35,90 -0,10
Deutsche Bank 69,70 +2,80
Deutsche Post 14,10 -0,34
Deutsche Telekom 10,54 +0,72
E.ON 56,70 +1,69
Epcos 36,34 +1,95
Fresenius Medical Care 52,00 +3,30
Henkel 73,65 +0,10
Infineon Technologies 16,36 +0,88
Linde 51,60 +0,37
Lufthansa 14,23 +0,58
MAN 21,86 +0,44
Metro 32,30 +0,23
MLP 33,51 +1,09
Münchener Rück 229,00 +13,09
Preussag 25,97 -0,11
RWE 38,80 +0,60
SAP 105,20 +2,10
Schering 60,80 +2,49
Siemens 61,84 +2,45
ThyssenKrupp 16,61 +0,34
VW 53,00 +1,63