1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Israel

Tausend Palästinenser beginnen Hungerstreik

Viele inhaftierte Palästinenser empfinden ihre Haftbedingungen in Israel als unhaltbar. Jetzt wollen rund 1500 von ihnen auf unbegrenzte Zeit die Nahrungsaufnahme verweigern.

West Bank Proteste am Palästinensischen Gefangenentag in Nablus (Reuters/A. O. Qusini)

Am heutigen Gefangenentag gingen auch viele Palästinenser in Nablus auf die Straße

Die Zahl der Streikenden kann nach Angaben des Beauftragten der palästinensischen Autonomiebehörde für Gefangene sogar noch steigen. Eine derartige Aktion von Häftlingen hat es seit Jahren nicht mehr gegeben, ihr Beginn fällt auf den palästinensischen Gefangenentag. Eine derartige Aktion von Häftlingen hat es seit Jahren nicht mehr gegeben, ihr Beginn fällt auf den palästinensischen Gefangenentag.

Der palästinensischen Häftlingsvereinigung zufolge fordern die Insassen eine Verbesserung ihrer Haftbedingungen. Sie folgten damit einem Aufruf des prominenten Häftlings Marwan Barghuti. Der Palästinenserpolitiker sitzt eine lebenslange Haftstrafe ab. Barghuti war einer der Anführer der zweiten Intifada, des palästinensischen Aufstands in den von Israel besetzten Palästinensergebieten von 2000 bis 2005. Er gilt als einer der populärsten Politiker der Fatah-Partei und könnte Umfragen zufolge die Präsidentschaftswahlen gewinnen.

Die palästinensische Politikerin Hanan Aschrawi kritisierte Israel unter anderem für die Verwaltungshaft. Dabei werden die Betroffenen für jeweils sechs Monate, die beliebig oft verlängert werden können, ohne Anklage "aus Sicherheitsgründe" festgehalten.

Immer mehr Gefangene

Nach palästinensischen Angaben sitzen aktuell mindestens 6300 Palästinenser in Haft. Laut einem Bericht der israelischen Zeitung "Haaretz" ist die Zahl der Gefangenen in den vergangenen 18 Monaten deutlich gestiegen. Seit Beginn einer neuen Gewaltwelle im Herbst 2015 hatten Palästinenser immer wieder Israelis unter anderem mit Messern angegriffen.

Israel hat im Sechs-Tage-Krieg 1967 unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Ost-Jerusalem annektierte es später, im besetzten Westjordanland werden unter Militärschutz israelische Siedlungen gebaut. Im Westjordanland leben rund 2,9 Millionen Palästinenser.

chr/mky (afp, dpa)